Food-Porn: Essen Sie noch oder posten Sie schon?

Essens-Knipserei

Food-Porn: Essen Sie noch oder posten Sie schon?

Kaum ist das Essen im Anmarsch werden die Smartphones gezückt. Was genau ist aber "Food-Porn" ?

Man sitzt gemütlich im Restaurant und bestellt sich die außergewöhnlcihe Sushi-Kreation oder das köstliche Dessert - kommt es auch noch künstlerisch und schön angerichtet werden die Smartphones gezückt. Dieser Moment muss fest gehalten werden, schließlich ist man solche Speisen nicht jeden Tag. Noch bevor man den ersten Bissen zu sich nimmt und genießt wird das Foto in Windeseile auf sozialen Netzwerken hochgeladen, damit alle Welt über den eigenen, feinen Speiseplan bestens Bescheid weiß. Dazu wird gerne der Hashtag "foodporn" vergeben. Was hat es damit auf sich?

Food-Porn bedeutet wörtlich übersetzt der "Essens-Porno". Bei diesem Begriff kommt die interessante Frage auf: Kann man denn von Essen erregt sein? Offensichtlich schon, denn dabei geht es weniger um die eigene Erregung, vielmehr um "Spannerei" und den Blick auf fremde Teller - die Lust auf das Essen soll damit erweckt werden - und das wird sie auch meistens.

Fastfood-Fotografie
Wem läuft beim Anblick eines Schokokuchens mit Himbeeren und Melonenstückchen garniert mit Staubzucker und einer feinen Vanillesauce nicht das Wasser im Mund zusammen? Doch hier geht es keinesfalls nur um das Essen. Auch der soziale Status spielt eine Rolle - man möchte zeigen,dass man es sich leisten kann ein solches Menü zu essen.

Für die anderen User gilt: Schauen statt selber essen. Man genießt den Anblick verschiedener, meist ungesunder Speisen. Das soll sich nun ändern. Ein amerikanischer Safthersteller entwickelte den sogenanten Food-Porn-Index, der ungesunde und gesunde Speisen vergleicht. User posten viel häufiger ungesunde Speisen und vergeben lieber zu Burgern, Pommes und Desserts den Hashtag "foodporn", als zu Brokkoli und Co. Der Food-Porn-Index soll nun dazu sensibilisieren und inspirieren gesünder zu essen.