Slideshow

Erdbeben: Die wichtigsten Tipps für den Notfall

Erdbeben: Die wichtigsten Tipps für den Notfall

1. Im Urlaub

Meiden Sie Gebäude mit schweren Wänden und Dächern aus unbearbeiteten Naturbruchsteinen, bei denen die Zementverfugung offensichtlich mangelhaft ist.

2. Wenn die Erde bebt

Beim Eintreten eines Erdbebens versuchen viele fluchtartig das Gebäude zu verlassen. Das macht nur in den wenigsten Fällen Sinn, nämlich wenn man sich nahe der Haustür befindet und sofort ins Freie gelangen kann. Aber auch außen können viele Gefahren wie herabfallende Dachziegel und Stromleitungen auf uns warten. Die Benutzung des Treppenhauses oder des Fahrstuhls sind unbedingt zu vermeiden!

3. Im Freien

Wenn Sie sich zum Zeitpunkt des Erdbebens im Freien befinden, suchen Sie am besten den nächsten Hauseingang oder die nächste Hauseinfahrt auf. Falls Sie sich in keiner engen Gasse befinden, eignet sich auch die nächste große Freifläche als Zufluchtsort.

4. Im Haus

Meiden Sie unbedingt die Nähe von Fenstern. Suchen Sie am besten Schutz unter einem schweren Tisch oder einem stabilen Türrahmen. Falls dies nicht möglich ist, legen Sie sich so weit wie möglich vom Fenster entfernt flach auf den Boden und schützen Sie Ihren Kopf mit verschränkten Armen.

5. Im Auto

Meiden Sie Bäume, Unter- und Überführungen, Stromleitungen sowie nahe liegende Gebäude, wenn dies möglich ist. Gebäude oder Brücken könnten einstürzen und Sie verletzen. Meist ist es sicherer im Auto zu warten, bis das Erdbeben vorüber ist.

6. Abwarten

Verlassen Sie nicht voreilig Ihren Zufluchtsort. Oft kann es zu gefährlichen Nachbeben kommen, die nicht unterschätzt werden sollten. Schalten Sie das Radio ein, um weitere Instruktionen zu erhalten. Nach dem Erdbeben auf Verletzte achten. Leisten Sie Erste Hilfe und rufen Sie die Rettung.