Endlich Nichtraucher: So klappt es!

Rauchfrei

Endlich Nichtraucher: So klappt es!

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt mit dem Rauchen aufzuhören. Die besten Tipps, wie Sie es schaffen!

Raucher regulieren mit Nikotin ihre Stimmung, wie es andere vielleicht mit Schokolade, Sport, Alkohol oder sogar einem Gebet tun. „Seit Menschengedenken setzen wir Mittel zur Regulation unserer Stimmung ein“, erläutert Univ. Prof. Dr. Michael Kunze vom Sozialmedizinischen Institut in Wien. Wie viele Menschen es in Österreich tatsächlich sind, die sich den Griff zur Zigarette nicht verwehren, ist schwer zu erheben. „Es gibt keine Zahlen, denn per Befragung wäre das Ergebnis nicht repräsentativ“, so Kunze. Denn: Nicht jeder steht zu seinem Laster. „Man könnte tatsächliche Raucher nur per Atem- oder Urintest ermitteln.“ Etwa 50 Prozent der österreichischen Bevölkerung über 16 Jahren sollen es sein, die wenigstens gelegentlich aktiv rauchen. Und längst nicht bei allen handelt es sich um eine körperliche Abhängigkeit. „Von Zeit zu Zeit eine Zigarette bedeutet keine physische Abhängigkeit“, erklärt der Mediziner und entkräftet damit sogleich eine beliebte Ausrede, warum man den Griff zum Glimmstängel nicht lassen kann.

Nikotin an sich ist relativ harmlos
Der Körper reagiert auf Nikotin, denn es handelt sich um eine psychoaktive Substanz. Bei Aufregung kann es kurzfristig entspannen und beruhigen, bei Müdigkeit anregen. Die Substanz wirkt je nach Ausgangslage. Ganze sieben Sekunden braucht das Nikotin, um im Gehirn zu wirken. Doch Nikotin an sich, gilt als relativ harmlos.

Das gesundheitliche Problem entsteht beim Verbrennen des Tabaks. „Mit dem Rauch einer Zigarette nimmt man zusätzlich etwa 5.000 weitere Substanzen auf, davon sind gesichert mindestens 30 krebserregend“, so Dr. Kunze. Abgesehen von den Rezeptoren im Gehirn, hat das Rauchen Einfluss auf den Stoffwechsel und dient dem Raucher oft als Ersatz. „Wenn man Hunger hat, kann man ja auch eine rauchen“, so Kunze. „Außerdem sind die Menschen gewöhnt, etwas zum Mund zu führen.“ Das erklärt, warum einige mit dem erfolgreichen Verlust des Lasters, einige Kilo Körpergewicht gewinnen. „Das muss aber nicht sein. Man kann auch aufhören, ohne zuzunehmen. Mit unserem Programm nimmt ein Drittel der Patienten sogar ab. Auch mit Nikotinersatzpräparaten ist eine Gewichtszunahme unwahrscheinlich.“

Wie schaffe ich es aufzuhören?
Laut dem führenden Experten Prof. Kunze kommt es vor allem auf drei wichtige Dinge an: 1. Sie brauchen die richtige Motivation, einen triftigen, ganz persönlichen Grund. 2. Machen Sie sich keinen Druck. Es muss nicht von heute auf morgen sein, auch mit kleinen Schritten kommen Sie zum Erfolg. 3. Suchen Sie sich Hilfe. Es ist keine Schande, um Unterstützung zu bitten. Jedem kann etwas anderes helfen: ein Buch, medizinische Beratung, Nikotinersatzpräparate oder Hypnose. Das Angebot ist durchaus vielfältig.

Übrigens sollten Sie auch bei Rückfällen nicht den Mut verlieren. „Ich frage die Leute, die zu mir kommen, immer, ob Sie denn auch mal stolpern. Und ob sie dann liegen bleiben, oder aufstehen und weitergehen. Die Antwort ist immer dieselbe und so sollte es auch am Weg zum rauchfreien Leben sein. Stolpern ist okay, solange man den Mut nicht verliert“, motiviert Dr. Kunze.

Eine einzelne Zigarette, obwohl Sie „aufgehört“ haben, ist also kein Drama. Sie sollten nur dieser einen nicht gleich eine Zweite Folgen lassen. Dann ist der Weg der Richtige. Und keine Angst: Das Stück, das Sie bisher gekommen sind, war deshalb auch nicht umsonst. Doch kann sich der bereits Nikotinentwöhnte rasch wieder an das Laster gewöhnen.

Wann der richtige Zeitpunkt um das Rauchen einzustellen ist? Jetzt! Einen besseren Zeitpunkt gibt es nicht, denn Verschieben macht es nicht leichter. Sie müssen sowieso lernen, auch in ungünstigeren Situationen ohne Zigarette auszukommen. Am besten also gleich – worauf warten Sie denn noch?

Schluss mit Rauchen 1/3
1. Motivation
Sie brauchen einen Grund. Und zwar Ihren ganz persönlichen! Das kann die Gesundheit sein, Geld oder stinkende Vorhänge.

Die besten Bücher für künftige Nichtraucher:

Endlich 
Nichtraucher! Millionenseller von Allen Carr: „Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen.“ Goldmann Verlag, 10,30 Euro.

Rauchfrei 
in 5 Wochen. Seit mehr als 15 Jahren erprobt: Das Programm von Ernest Groman und Astrid Tröstl. Springer Verlag, 20,60 Euro.

Nie wieder Rauchen
.  Dr. Kerstin Eberhardt: „Ihr Weg zum Nichtraucher“. Praxis-Tipps & Fallbeispiele. Heyne Verlag, 9, 30 Euro.

Ich rauche gern ... und hör jetzt auf! „Nichtraucher in 30 Tagen“ von Andreas Jopp, Ratgeber inkl. Internet-Kurs. Fischer Taschenbuch, 9,30 Euro.