Eismythen unter der Lupe

...

1. Gehirnfrost! Eis kann Kopfschmerzen auslösen

Stimmt! Wenn Eis zu schnell gegessen wird, kann es zum sogenannten "Gehirnfrost" kommen. Dabei handelt es sich um Kopfschmerzen, ausgelöst durch den Kältereiz am Gaumen.

2. Eis kann Zahnschmerzen auslösen

Das ist möglich. Freiliegende Zahnhälse können zu heftigen Schmerzen führen.

3. Eis kann Reizhusten auslösen

Stimmt. Warum manche Menschen auf die Kälte des Eises mit einem Hustenreiz reagieren ist aber nicht klar.

4. Eis hilft gegen Halsschmerzen

Bei einer Mandelentzündung sollte man ein Eis schlecken - das ist ein beliebtes Hausmittel. Und es wirkt tatsächlich: Die Kälte lindert die Schmerzen und beruhigt den Hals. Aber kein Fruchteis schlecken, denn die Säure reizt den bereits angegriffen Hals.

5. Eis macht dick!

Stimmt nicht ganz! Der Energiegehalt von Eis schwankt stark. Während es erfrischendes Wassereis schon ab 30 Kalorien gibt, fällt ein Milcheis mit Schokoüberzug mit 300 kcal schon mehr ins Gewicht. Greifen Sie zu Fruchteis statt zu Milcheis, verzichten Sie auf Schlagobers, Krokant und Streusel und lassen Sie die Tüte weg - dann ist Eis keine Kalorienbombe.

6. Eisessen birgt ein hohes Salmonellen-Risiko

Ein gewisses Risiko besteht tatsächlich. Bei mangelhafter Kühlung oder schlechter Hygiene können sich Salmonellen im Eis breitmachen. Softeis ist davon am häufigsten betroffen. Insgesamt kommt eine Lebensmittelvergiftung durch Eis aber selten vor.

7. Eis kühlt den Magen runter

Stimmt nicht! Eis erwärmt sich im Mund bereits auf ca. 15 Grad Celsius. Der Bauch oder Magen kann also nicht gefrieren.

8. Eis kommt aus Italien

Stimmt nicht! Italien ist zwar berühmt für leckeres Gelati, erfunden haben es aber die Chinesen und die Griechen. Schon 3000 v. Christus wurde aus Schnee, Fruchtmark und Honig eine kühle Erfrischung gezaubert. Das erste Eisgeschäft hat dann wirklich ein Italiener eröffnet - in Paris.