Dieser Roh-Trend könnte bald Europa erreichen

Ekel-Alarm

Dieser Roh-Trend könnte bald Europa erreichen

Delikatesse oder unappetitliche Gefahr?

Hühnerfleisch zählt in Österreich zu den beliebtesten Fleischsorten – gebraten, frittiert oder gekocht, versteht sich. Auch in Japan ist Huhn eine populäre Zutat, allerdings auch im Rohzustand.

Huhn-Sashimi
So wie roher Fisch (z.B. Lachs-Sashimi) ist in Japan auch Hühnerfleisch zu einer Roh-Delikatesse geworden. Für Huhn-Sashimi, wie sich das Gericht nennt, hagelt es außerhalb Japans allerdings viel Kritik. Die Gefahr einer Salmonellen-Vergiftung ist unter den Gegnern eine besonders große Sorge.

Traditionell wird das Fleisch nur etwa zehn Sekunden angebraten, das Innere bleibt roh. Die Stücke werden sehr dünn geschnitten und aufgefächert, beim Verzehr dann meistens in Sojasoße getunkt. Um die Salmonellen-Gefahr so gering wie möglich zu halten, wird für Sashimi nur Brustfleisch verwendet – der Teil des Huhns, der am unwahrscheinlichsten mit Salmonellen verunreinigt ist.

Auf Instagram gibt es zahlreiche Schnappschüsse des umstrittenen Gerichts zu finden:

 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Akira (@akirafro) am