Mutter

Nach der Geburt...

Diese Instagramerin macht Müttern Mut

Mutter Mia Redworth zeigt, worauf es wirklich ankommt.

Mit einer Schwangerschaft verändert sich nicht nur schlaghaft das Leben der Eltern. - Vor allem Frauen müssen auch mit körperlichen Veränderungen rechnen. Schwangerschaftsstreifen, Babyspeck, und auch Narben nach einer Kaiserschnittgeburt sind Themen, vor denen viele werdende Mütter Angst haben, die aber dennoch ungerne angesprochen werden. Die junge Mutter Mia Redworth macht aus ihren körperlichen Veränderungen kein Geheimnis und macht anderen Mamas Mut, dasselbe zu tun.

 

 

#transformationtuesday time ✌????️ keeping it short and sweet today. i loved my body in the first pictures as it had been through so much and made the most perfect little human & I love my body now as it's come so far in such a short amount of time! It may take time in the beginning to see changes and that almost made me quit but you need to keep going because your hard work will always pay off in the end. Get rid of any doubts or negative energy you have about yourself, whether you're a mummy or not you deserve to have the body you dream of and slow process is better than nothing! If I can do it after a very long/painful pregnancy and a csection anyone can ???????????? #postpartum #postpartumfitness #csection #fitmum #bodypositive

Ein Beitrag geteilt von MIA ELIZABETHMAY REDWORTH (@miaredworth) am

 

Der Körper vollbringt während der Geburt eine unglaubliche Leistung, die nicht immer spurlos vorübergeht. Diese Erfahrung musste auch Mia Redworth machen. Die junge Mutter posiert auf Instagram auch mit Post-Baby-Body. Nach der Geburt war sie verzweifelt wegen ihrer Gewichtszunahme. Aber nun hat sie gelernt, mit dieser neuen Situation umzugehen. Die durchtrainierten Mütter auf Instagram hatten ihr ein falsches Bild von der Realität vermittelt, gegen das sie nun ankämpfen möchte.

 

 

Trying on my pre baby clothes ???? I used to be a 4-6 (UK size) before having a baby and around 8st. I was obsessed with my weight and hated my body ???? After I had my 9lb baby at 42+weeks and could go back to the gym after recovering from a c section, I was 10-11st. It got me so down even though I thought I looked amazing for the time so I vowed to never weigh myself again. F**k the scales. My fitness goals have never been to get back to my body before a baby because I had no booty and no muscle and with weight lighting I'm going to be bigger, I'm building muscle and THATS OKAY! I tried on a old skirt for fun a few months ago and I couldn't get close to closing it but yesterday I could do up almost every button! I love keeping track of progress like this. Clothing size isn't everything and although this shows my waist is getting small, because of building my bum+thighs theyre always going to make me go up a few sizes just look at how short this skirt is now ???????? don't focus so much on sizes it's all about if you're happy with the way your body looks. I was so unfit at a size 4. Don't get so obsessed with numbers they mean nothing, you could fit into any size clothing and find issues with your body. Focus more on loving yourself for you, getting rid of the negativity and challenge yourself on why a clothing size is so important to you. Fitness becomes much more enjoyable if you aren't constantly putting yourself down. Reward even the smallest victories ????❤️ #postpartumfitness #postpartum #fitmum #realitycheck #csection

Ein Beitrag geteilt von MIA ELIZABETHMAY REDWORTH (@miaredworth) am

 

Mia beschloss, sich nicht mehr auf die Waage zu stellen, sondern mehr auf ihr Körpergefühl zu hören. Nach der Schwangerschaft musste die junge Mutter feststellen, dass sie nicht mehr in ihren Rock passte. Mit Training schaffte sie es, ihren Körper wieder in Form zu bringen, und nach ein paar Monaten stellte sie fest, dass ihre Taille bereits schlanker, die Muskeln fester und der Rock passender geworden waren. Noch immer kann sie das Kleidungsstück nicht tragen, aber auch das ist für sie in Ordnung. Dazu schreibt Mia: "Meine Fitnessziele lauteten nie, meine ursprüngliche Figur zu erreichen, da ich keinen Hintern, keine Muskeln hatte. (..) Ich baue Muskeln auf und DAS IST OKAY!". Gewichteheben macht eine breitere Figur, aber diese Veränderung nimmt die Mutter gerne an.

 

 

The sun came out for 5 minutes today ????

Ein Beitrag geteilt von MIA ELIZABETHMAY REDWORTH (@miaredworth) am

 

Auch wenn Mia Redworth’s Körper nie ganz die ursprüngliche Form annehmen wird, so ist sie zufrieden mit ihrem Aussehen. Mit ihren ehrlichen Fotos und ihrer positiven Ausstrahlung begeistert die junge Mutter zu Recht ihre Follower. Schließlich haben wir auf Instagram ohnehin schon genug perfekte Menschen gesehen.