Diese ekelhaften Rückstände sind in Ihrer Büro-Kaffeetasse

Hygiene-Fail

Diese ekelhaften Rückstände sind in Ihrer Büro-Kaffeetasse

Selbst gewaschen muss sicher sein? Falsch gedacht.

So steril und sauber die Büroräumlichkeiten auch wirken mögen, sie sind es meistens nicht. Angefangen vom meist jahrzehntealten Teppichböden, über die oftmals schlechte Durchlüftung der Räume bis zur bakterienspuckenden Klimaanlage – die Umgebung, in der wir täglich lange Stunden verbringen, ist meist alles andere als hygienisch.

Gewaschen, aber nicht rein
Dr. Charles Gerba von der University of Arizona ließ kürzlich mit der Einschätzung aufhorchen, dass bis zu 90 Prozent aller Kaffeetassen in Büroküchen mit Krankheitserregern überzogen sind. Jede fünfte Tasse soll „dank“ ungewaschener Hände von Kollegen sogar Fäkal-Rückstände an sich haben. Der Grund dafür ist ein bekannter Übeltäter in Sachen Hygiene-Fails: der Küchenschwamm. Durch die lange und vielfache Verwendung eines Schwamms in einer Büro-Küche werden Bakterien im großen Stil verbreitet.

Dr. Gerba konnte bereits in mehreren Studien nachweisen, dass – nach dem Wischen mit einem Schwamm oder Geschirrtuch – dass sich an jeder fünften Tasse  sogar E.-coli-Bakterien befanden. Die gefährliche Bakterienart kann Durchfall, Bauchkrämpfe und Fieber hervorrufen. Die Empfehlung des Biologen lautet: Tasse jeden Abend mit nach Hause nehmen und dort im Geschirrspüler waschen.  Alternativ soll auch ein kleines Spülgerät für die Büroküche sinnvoll sein, um die Hygiene deutlich zu verbessern. Enorm wichtig bleibt es, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen – vor allem nach dem Gang auf die Toilette. So haben E.-coli- und viele andere Bakterien deutlich weniger Chancen.

Auch in den eigenen vier Wänden wimmelt es mancherorts von Bakterien. Hätten Sie es gewusst?

Hier wimmelt es vor Bakterien 1/5
Waschmaschine
Die Waschmaschine ist ein kuscheliges Nest für zahlreiche Bakterien. Bei Waschtemperaturen unter 40 Grad haben Erreger ideale Bedingungen, um sich auszubreiten. Handtücher und Unterwäsche sollten mit 60 Grad gewaschen werden, um die Krankheitserreger unschädlich zu machen.