Berufsrisiko

Erhöhtes Berufsrisiko?

Diese Berufe bringen Sie frühzeitig ins Grab

Wie schädlich ist Ihr Beruf?

Experten warnen vor erhöhten Berufsrisiken. Den Großteil des Alltags verbringen wir in der Arbeit. Wie wir uns dort ernähren, bewegen und unter Stress leiden hat daher einen gewaltigen Einfluss auf unsere Gesundheit. Eine Studie zeigt nun, dass die Berufswahl großen Einfluss auf den Gesundheitszustand hat.

So wirken sich die Berufe auf die Gesundheit aus
Langes Sitzen, wenig Bewegung und ungesundes Essen machen sich mit dem Alter bemerkbar. In der Slideshow sehen Sie, welche Berufsgruppen vermehrt an welchen Krankheiten und ungesunden Angewohnheiten leiden.

Das sind die ungesündesten Berufe 1/5
1. Herzinfarktrisiko
Menschen ab dem 45. Lebensjahr haben ein höheres Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden, wenn sie im Verkauf, im Dienstleistungssektor oder im Büro tätig sind. Die Kollegen im Management und mit akademischen Berufen haben weitaus weniger Herzprobleme im Alter.

So verringern Sie das Herzinfarktrisiko

Diashow: So senken Sie das Herzinfarktrisiko

Blutzucker / Diabetes kann einen wesentlichen Einfluss auf das Herzinfarktrisiko haben. Regelmäßige Kontrolle und eine Ernährungsumstellung können hierbei Abhilfe schaffen.

69 % der Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, haben einen Blutdruck, der höher ist als 140/90 mm HG.

Vor allem sanfte Bewegungsformen haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit unseres Herzens. Von Extremsport ist eher abzuraten.

Rauchen, aber auch Passivrauchen zählen zu den größten Risikofaktoren unserer Gesundheit überhaupt.

Die meisten von uns nehmen zu viel Natrium zu sich. Eine gesunde Ernährung könnte aber das Risiko auf kardiovaskuläre Erkrankungen senken.

Unser Cholesterinwert sollte regelmäßig überprüft werden.

Dieses kann durch eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung reduziert werden, was die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes verringert.