Brittany Burgunder

Von 25 auf 100 Kilo

Die Schockgeschichte einer Essgestörten

Mit einem mutigen Video will die junge Frau anderen helfen.

Was es wirklich bedeutet an einer Essstörung zu leiden, kann selbst der engste Kreis von Betroffenen nur ansatzweise erahnen. Und obwohl die deren Kampf hautnah miterleben, überkommt einem gesunden Menschen dennoch hin und wieder der Gedanke „Warum kannst du nicht zumindest ein kleines bisschen davon essen?“ Oder „Warum kannst du nicht wenigstens ein Mal die fettige Pizza gegen einen Salat tauschen?“ Es ist eine Spirale. Und selbst wenn ein Patient Fortschritte zeigt, sollte man mit dem Wort „geheilt“ vorsichtig umgehen. Denn eine Garantie dauerhaft geheilt zu sein, gibt es nicht. Menschen, die den Hang zu Süchten aller Art haben, werden ihr Leben lang dagegen ankämpfen. Manchmal fällt es leichter, dann wieder schwerer.

Magersucht, Bulimie, Esssucht & Sportsucht

Für Leute, die sich wenig mit dem Thema auseinandersetzen, hätten Brittany Burgunder, die seit ihrem 13. Lebensjahr gegen Magersucht kämpfte, mit ihrer Gewichtszunahme als gesund diagnostiziert. Doch der Beweis zeigte sich nur Wochen später. Sie kippte in das andere Extrem. Alles worauf sie jahrelang verzichtet hat, stopfte sie förmlich in sich hinein. Sie durchlebte die ganze Bandbreite der Essstörungen: Anorexie, Bulimie, Esssucht und Sportsucht. Und immer mit der Hoffnung: Wenn ich mich ändere, wird sich auch mein Leben ändern. Und ich werde endlich glücklich sein.

Auf Instagram teilt Brittany ihre ergreifende Geschichte

 

????????You think you're a loser? You think you're not good enough? You think your progress is too slow? You think why try? I still get caught in these nonsense negative thoughts at times. Why is it that we brutally criticize ourselves more than anybody else ever would? Do we think we have to? Do we believe we deserve the punishment? Do we think it will somehow make us better? Do we believe we are protecting ourselves by inflicting shame before anyone else could? Does that make us feel in control? The truth is I personally identify with all of the above. But I'm also challenging myself to change decades of WRONG and HURTFUL thinking.  ___________________________________ I HATED myself in 2009. It had NOTHING to do with my weight. I HATED myself equally in 2010. It had NOTHING to do with my weight. I'm learning to LOVE every ounce of myself right now. It has NOTHING to do with my weight. Being healthy is so much more than an appearance. Being healthy starts in your mind and I believe is always a result of your thoughts, which lead to behaviors. ___________________________________ Healthy does NOT equal: ????Perfection ????Not needing support ????Pressure to succeed ????Always being happy ????Having to say "yes" ????Boring or average ????A problem free life ????Superhuman ___________________________________ Healthy DOES equal: ????Independence ????Your best life ????Positive attention ????Realistic success and goals ????Having bad days ????Saying "no" when needed ????Accepting not always being the best ????Good enough  ____________________________________ These are things I must remind my own self of. I used to be so afraid to recover and be healthy because I feared it meant I'd have no excuse to fail and I'd have to live up to all my unrealistic standards. No way! Healthy is about valuing yourself, your life and what makes YOU happy. Forget comparison. Forget societal pressure. Forgive yourself for not being kinder to you. Look how far you've come. You are good enough solely because you exist! Now let's start loving who we are this moment, appreciating our progress and look forward to how beautiful our future is. ~Britt???????? #transformationtuesday#love#recovery#healthy#life

Ein von Brittany Burgunder (@brittanyburgunder) gepostetes Foto am


Mehr als ein Mal knapp dem Tod entkommen, lernte sie, dass sie mit dieser Sehnsucht falsch lag und schlug einen anderen Weg ein. Um anderen an einer Essstörung Erkrankten vor dem harten Erwachen zu bewahren sowie Mut zu spenden, stellte sie ihre persönliche Geschichte ins Netz.

Sehen Sie hier ihren leidgeprägten Weg, der entweder Ihnen selbst hilft oder Sie einen Bekannten leichter verstehen lässt.