Die häufigsten Fehler beim Fasten

Fastenzeit

Die häufigsten Fehler beim Fasten

Wer fasten möchte, sollte es richtig tun. Folgende Feher können beim Fasten passieren.

Unter Fasten versteht man eine selbstgewählte völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen, Getränken oder Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein: Selbstfindung, Religion, oder zur körperlichen Regeneration und Entgiftung. Während des Fastens sollte man aber auf einige Dinge achten, denn für den Körper ist eine Fastenkur eine große Umstellung und bedeutet vor allem Stress.

Wer es jetzt übertreibt oder nicht auf bestimmte Regeln achtet, kann mit Müdigkeit, Schwächegefühl und ständigem Hunger rechnen. Diese Symptome sind anfangs, wenn sich der Organismus noch an die Reduktion der Kalorien gewöhnen muss, normal, sollten aber nach ein paar Tagen abklingen. Viele brechen schon in den ersten 48 Stunden die Fastenkur ab - mit richtiger Vorbereitung muss das jedoch nicht sein.

Welche Fastenkuren es gibt und was es während des Fastens noch zu beachten gilt erfahren Sie hier!

Häufige Fasten-Fehler 1/6
1. Fasten als Diät
Wer Fasten als Programm sieht, um in möglichst kurzer Zeit sehr viel Gewicht zu verlieren, denkt von Grund auf falsch. Um dauerhaft abzunehmen und das Gewicht zu halten, wird man um eine Diät nicht herum kommen. Die Fastenzeit erlebt der Körper als Mangelphase, in der er seinen Stoffwechsel reduziert, um überleben zu können. Danach versucht der Körper alle während der Fastenzeit verbrauchten Kalorien wieder für weitere Mangelperioden anzulegen.