Sperma

Was stimmt?

Die größten Sperma-Mythen im Check

Was Sie über Sperma wissen sollten

Auch Sexualität ist immer noch ein Tabuthema. Zumindest würden nicht viele von uns auf die Idee kommen, sich über Spermaqualität zu unterhalten, oder? Aus diesem Grund ranken sich auch zahlreiche Mythen um das Thema, die Aufklärungsbedarf haben.

Sechs Sperma-Mythen: Was stimmt? 1/6
1. Handys machen unfruchtbar
Schon möglich - eine Studie aus Israel hat gezeigt, dass Handystrahlung die Qualität der Spermien stark verschlechtert. Lesen Sie hier weiter!

Männliche Keimzelle im Fokus
Durch den Samenerguss (Ejakulation) tritt die Samenflüssigkeit (Sperma) aus. Bis zu 500 Millionen Spermien werden ausgestoßen, aber nur 500 bis 800 schaffen es auch tatsächlich bis in die Eileiter der Frau. Bei der Befruchtung verschmelzen dann männliche Keimzelle (Spermium) und weibliche Keimzelle (Eizelle) zu einer neuen Zelle, aus der sich neues Leben entwickeln kann.