Die größten Bräunungs-Mythen

Wird man auch im Schatten braun?

Die größten Bräunungs-Mythen

Solarium schützt vor Sonnenbrand und im Schatten wird man nicht braun? Was stimmt wirklich?

Rund um die Sonne kursieren zahlreiche Mythen. Bestimmt haben Sie den einen oder anderen gutgemeinten Ratschlag schon gehört oder vielleicht sogar selbst weitergegeben. In der Sonne wird man nicht braun, ein bisschen vorbräunen im Solarium schützt vor Sonnenbrand und in der Sonne sollte man kein Parfum verwenden – was stimmt und was können Sie vergessen? Wir klären auf!

Sonnenmythen unter der Lupe 1/10
1. Hinter der Scheibe droht Sonnenbrand
Stimmt! Wer im Büro oder im Auto in der Sonne sitzt denkt nicht an Sonnencreme. Sollte er aber! Denn UV-Licht dringt auch durch Glas hindurch. Nur die aggressive UV-B-Strahlung wird von der Glasscheibe gefiltert. UV-A-Strahlen kommen durch die Scheibe durch und auch die können die Haut verbrennen.

Bräunen im Schatten ist besser
Der Mythos, dass man im Schatten nicht braun wird, hält sich lange an der Spitze ist jedoch völlig falsch. Im Schatten bräunt man langsamer, dafür ist die Bräuen dann aber auch gleichmäßiger und der Körper wird dadurch weniger belastet. Der Grund dafür: Das Licht kommt im Schatten gestreut an, der Anteil der ultravioletten (UV) Strahlung ist deutlich reduziert. Deswegen raten viele Experten sogar dazu, dass es absolut empfehelnswert ist, sich im Schatten zu bräunen.

In welchem Schatten wird man am schnellsten braun?
Wie viel Strahlung selbst im Schatten auf einen trifft, hängt von mehreren Faktoren ab - ist man von vielen Häusern, Sträuchern und Bäumen umgeben, kommt weniger Strahlung an die Haut, man wird daher auch weniger braun. Auf einer weiten Fläche wie in einem Park oder am Strand, wo das Licht von allen Seiten auf den Körper treffen kann, ist sie auch im Schatten deutlich höher.

Eincremen!
Das abgeschwächte UV-Licht senkt außerdem das Risiko eines Sonnenbrandes und die Huat altert hier weniger schnell - dennoch sollte man sich auch im Schatten immer eincremen und sich besonders von Wind und Wolken nicht täuschen lassen! Gerade bei Bewölkung und schleierigem Himmel kommt die UV-Strahlung gut bis zur Erde.

Bräungsmythen im Check

Künstliche Bräune schützt vor Sonnenbrand

Stimmt nicht! Auch wenn Sie im Solarium vorgebräunt haben, ist Ihre Haut nicht besser geschützt. Im Solarium bräunen wir nur durch die UVA-Strahlung. Das aktiviert den hauteigenen Schutz nicht.

Kein Parfum in der Sonne

Stimmt! Wer sich mit Parfum einsprüht und dann an den Strand geht, riskiert hässliche Flecken auf der Haut. Im Sommer nur alkoholfreies Parfum verwenden und am besten nicht direkt auf die Haut auftragen.

After-Sun wirkt wie Body-Lotion

Stimmt nicht! In After-Sun-Produkten sind Stoffe enthalten, die regenerierend und kühlend wirken. Außerdem haben die meisten After-Sun-Produkte eine leichtere Textur und ziehen schneller ein.