Frauen

Genderschwerpunkt

Die besten Tipps für Frauen

Genderschwerpunkt & Sprechstunde mit Dr. Armin Breinl. Der Frauenarzt beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Themen Frauengesundheit, Verhütung & Co.

Als Frauen möchten wir uns gesund, stark und fit fühlen. Wir möchten unsere Lebenskraft spüren und uns trotz der vielen Herausforderungen – Haushalt, Kinder und Job – rundum wohlfühlen. Egal in welchem Alter. Doch leider verlieren wir dennoch oft die Orientierung, wenn es darum geht, auf unseren Körper zu hören und ihn richtig zu behandeln. Im neuen gesund&fit-Ratgeber "Das große Frauenbuch" (ab jetzt in Ihrer Trafik) klärt Gynäkologe Dr. Armin Breinl über häufige frauenspezifische Beschwerden auf und gibt Gesundheits-Tipps, die Themen Ernährung, Verhütung, Kinderwunsch und Schwangerschaft betreffend. In gesund&fit beantwortet der Gendermedizin-Experte die 18 wichtigsten Fragen der gesund&fit-Leserinnen.

Fragen, die jede Frau betreffen 1/18
1 Infekt:

Was ist der Unterschied zwischen Harnwegsinfekt und Blasenentzündung?

Harnwegsinfekt ist ein Begriff für Infektionen der Harnröhre, Blase, Harnleiter und Nieren. Unter Blasenentzündung versteht man meist Beschwerden der Harnblase und Harnröhre.
Ursache sind in beiden Fällen meist Darmbakterien – eine antibiotische Therapie ist oft notwendig. Auch nach Geschlechtsverkehr kommt es häufig zu Beschwerden beim Harnlassen und zu Blasenkrämpfen. Ursache ist in diesem Fall der mechanische Reiz (Honeymoon-Zystitis) – da Scheide und Blase aneinanderliegen! Viel trinken und krampflösende Medikamente können die Symptomatik bessern.

Frauenbuch

Neues g&f-Buch im Handel!

Ab sofort gibt es den Ratgeber "Das große Frauen-Buch" mit Tipps & Infos zu den häufigsten Beschwerden der Frau. Erhältlich um 9,90 Euro in der Trafik - und überall, wo es Zeitschriften gibt.

Dr. Armin Breinl im Talk 1/4

Warum gelten für Frauen andere Ernährungsgrundlagen als für Männer?

Dr. Armin Breinl: Die These, dass Männer und Frauen auch in Sachen Ernährung andere Bedürfnisse haben, hat sich längst durchgesetzt. Der Grund dafür ist ein unterschiedlicher Bedarf an Nährstoffen und Kalorien.

Weiblicher Körper – Die Fakten: 1/8
Gendermedizin
Der junge Fachbereich widmet sich seit den 70ern der Beachtung der biologischen Unterschiede von Mann und Frau. Diese beginnen bereits auf Zellebene und manifestieren sich in vielen Organen.