Slideshow

Detox gegen Diabetes Typ 2

Detox gegen Diabetes Typ 2

✏ Ursache für Diabetes Typ 2 aus Sicht der Detox-Medizin

Ist klassisch durch falschen Lebenswandel bedingt: durch die Einnahme von zu viel Kohlenhydraten, sprich Zuckerkonsum, und durch zu wenig Bewegung. Die Bauchspeicheldrüse, die für die Verteilung der Glukose in die Zellen verantwortlich ist, ist nicht mehr fähig dem Zuckerkonsum entgegenzuwirken. Die Blutzuckerwerte sind ständig erhöht. Der Körper reagiert mit einer Erhöhung der Insulinproduktion, die längerfristig zu einer Schädigung von Bauchspeicheldrüse und anderen Organen führen kann. Zu viel Zucker im Blut erhöht den Hunger nach Zucker. Folge: Gewichtszunahme, Verzuckerung von Eiweißen, chronische Entzündungen sowie Übersäuerung, denn Zucker wirkt säurebildend. Dadurch wird ein chronisch vergiftetes, verzuckertes Milieu erzeugt. Bakterien, Viren und Parasiten, die zu chronischen Infekten und Heilungsstörungen führen, gedeihen prächtig.

✏ So hilft die Detox-Medizin  

„Eine Ernährungsumstellung in Verbindung mit sportlicher Aktivität kann bei Diabetes-Patienten so effektiv sein, dass Insulingaben kaum oder gar nicht mehr nötig sind“, so Dr. Elisabeth Krippl, FÄ für Innere Medizin, Ärztin für Allgemeinmedizin, Mayr-Ärztin, Diabetologin.    
– Ernährung: Stellen Sie konsequent Ihr Ernährungsverhalten um. Verzichten Sie weitgehend auf Zuckerkonsum – sprich auf Kohlehydrate – meiden Sie unbedingt Industrienahrung und die darin versteckten Zucker. Sorgen Sie für eine ausreichende Vitalstoffzufuhr von Vitaminen, Mineralien und Pflanzenstoffen. Nur daraus gewinnen Sie Energie und mehr Kraft. Vitalstoffe tragen wesentlich dazu bei, dass Müdigkeit verschwindet. Tipp: Sehr gut ist es, täglich mit Ingwer, Zitrone, Gerstengras und Chlorella zu entgiften.
– Regulierung durch Chrom: Das Spurenelement (v. a. in Kakaopulver enthalten) ist in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu senken sowie bei Bedarf auch zu erhöhen. Damit wird ein konstanter Blutzuckerspiegel gewährleistet.
– Bewegung: Der Fokus sollte auf Ausdauer- und Krafttraining liegen. 90 Prozent der mit der Nahrung aufgenommenen Glukose werden von der Muskulatur aus dem Blut entfernt. Das Ziel von Sport ist, durch Muskelaufbau einen erhöhten Glukosespiegel zu reduzieren. Zudem wird über die erhöhte Muskelmasse ein Mehr an insulinsensitiven Rezeptoren aufgebaut.
– F. X. Mayr-Kur: Dr. Elisabeth Krippl spricht von sehr guten Erfolgen der modernen Mayr-Kur bei der Pre-Diabetes- und Diabetes-Typ-2-Behandlung. „Die Mayr-Kur entsäuert nicht nur, sie saniert auch den Darm. Dadurch wird die Bauchspeicheldrüse entlastet und die Aufnahme von Zucker und Insulin in die Zelle verbessert.“ Die Regulationsmechanismen des Körpers erholen sich wieder. Die Menschen haben wieder mehr Energie, können sich mehr bewegen, die Psyche verbessert sich. „Ich erhebe vor der Kur bei jedem Patienten die Werte. Diese verbessern sich mit der Kur drastisch“, so Dr. Krippl. Die Mayr-Kur wird in einem Gesundheitszentrum oder beim Mediziner (ambulant) individuell an den Zustand angepasst. Krippl: „Optimalerweise wird mit drei Tagen Teefasten begonnen, gefolgt von zwei Tagen Suppenfasten, danach wird mit der milden Ableitungsdiät, u. a. bestehend aus gedünstetem Gemüse und weißem Fleisch, Fisch, begonnen.“