Das sind die häufigsten Frauenprobleme

Frauen-Gesundheit

Das sind die häufigsten Frauenprobleme

Von Harnwegsinfekten bis PMS: Wir verraten, welche Beschwerden Frauen betreffen und wie man sie in den Griff bekommt.

Gesundheit hat in den letzten Jahren noch mehr an Bedeutung gewonnen. So erkennen beispielsweise immer mehr Frauen, dass ein bewusster Lifestyle (mit ausgewogener  Ernährung und regelmäßiger Bewegung) in vielerlei Hinsicht vor Krankheiten und Beschwerden schützen kann.

Doch wie kann man typischen Frauenleiden wie Blaseninfektionen oder PMS-Symptomen vorbeugen? Und was hilft im Akutfall? Die Antworten auf diese relevanten Gesundheitsfragen finden Sie hier: 

Häufigste Frauenprobeme 1/6
1. Blasenprobleme
Blasenschwäche kommt bei Frauen sehr häufig vor und ist äußerst unangenehm. Das Risiko einer Erkrankung steigt mit zunehmendem Alter. Hauptursache: Die Stütz- und Haltefunktion des weiblichen Beckenbodens ist sehr viel stärker beansprucht, weil Frauen ein breiteres Becken haben als Männer (notwendig zum Kinderkriegen). Geburten, Unterleibs-OPs oder Übergewicht können den Beckenboden schwächen.  
Das hilft. Bei Beschwerden mit der Blase können Sie auch in Eigenregie viel tun: Trainieren Sie regelmäßig Ihren Beckenboden mit gezielter Gymnastik – idealerweise dreimal die Woche je eine Viertelstunde. Und: Sie können Blase und Beckenboden mit Isoflavonen (Pflanzenstoffe) und dem Extrakt von Kürbiskernen stärken (dazu am besten in der Apotheke nachfragen!).