Kaugummi

Gefährlich?

Das passiert, wenn wir einen Kaugummi schlucken

Kaugummi: Lieber spucken, statt schlucken

Wie oft haben wir schon als Kinder gehört, dass man den Kaugummi nicht schlucken soll - Doch was steckt wirklich dahinter? Eltern warnen, dass der Kaugummi den Magen verkleben könnte. Auch beim Sport und beim Schlafengehen sind Kaugummis tabu. So wie andere Fremdkörper, können auch Kaugummis in die Luftröhre gelangen und zum Erstickungstod führen. Aber wie schädlich ist die vermeintliche Erfrischung für zwischendurch, wenn sie in den Verdauungstrakt gelangt?

Was passiert mit dem Kaugummi im Körper?
Die American Chemical Society ist dem Kaugummi auf die Spur gegangen und geht der Frage nach, wie lange die Kauerfrischung tatsächlich im Magen bleibt. Dafür ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, wie die menschliche Verdauung funktioniert.

Verdauungsprozess im Körper 1/3
1. Mechanischer Prozess
Vereinfacht dargestellt wird zunächst die Nahrung zerkleinert. - was beim Kaugummi aufgrund seiner Konsistenz natürlich nicht der Fall ist. Das Essen wird im nächsten Schritt mit Hilfe der Muskulatur der Organe durch den Verdauungstrakt befördert.

Der Kaugummi besteht aus Zucker oder Zuckerersatz, Aromen, Weichmacher und Füllstoffe. Für den Gummi werden Polymere verwendet. Wird dieses Kaugummigemisch unzerkleinert geschluckt, landet der Klumpen im Verdauungstrakt. Die Gummi-Polymere können durch die Verdauung nicht gespaltet werden. Auch die Magensäure kommt gegen den Gummi nicht an. Aber auch das bedeutet im Normallfall keinen Grund zur Sorge - Die unverdauten Teile werden meist innerhalb von ein oder zwei Tagen aus dem Körper befördert. Aber wollen Sie wirklich Gummi und Weichmacher schlucken?