Niesen

Gefährlich?

Das passiert, wenn Sie einen Nieser zurückhalten

In gewissen Situationen ist alles still, man muss niesen, aber dann hält man das „Hatschi“ doch zurück. Aber was passiert dann in unserem Körper?

„Bloß jetzt nicht niesen!“,  ist der erste Gedanke, wenn alles rund um einen still ist. Egal, ob in der Klasse, bei der Schularbeit, bei einem wichtigen Meeting oder auch bei einem Theaterstück. Doch warum niesen wir eigentlich und was passiert, wenn wir es verhindern?

Was ist Niesen?

Beim Niesen handelt es sich um einen Reflex, der unwillkürlich oder explosionsartig durch einen Luftausstoß durch die Nase oder gleichzeitig durch den Mund, abgeleitet wird. Der Akt zu niesen entsteht durch die Reizung der Nasenschleimhaut und dient dazu, Fremdkörper, wie beispielsweise Staub, aus der Nase zu entfernen. Auch gibt es Menschen, bei denen der Niesreflex durch Licht ausgelöst wird, was unter dem Namen „photischer Reflex“ bekannt ist, abgesehen von Krankheitserregern, Pollen und Co.. Und hätten Sie gedacht, dass Niesen früher als gesundheitsfördernd galt und es sogar eigenes Niespulver gab? Apropos: Ein menschlicher Nieser kann bis zu 160 km/h schnell sein und laut dem "Journal of the Royal Society of Medicine", können durch Orgasmen ebenfalls Nieser ausgelöst werden!

Was passiert, wenn …

wir das „Hatschi“ zurückhalten? Durch das Zurückhalten des Niesers kann der  Luftausstoß in die Gehirnregionen wandern und möglicherweise dabei kleine Verletzungen in diesem Areal hervorrufen. Der Luftausstoß und der damit verbundene Druck verflüchtigt sich also nicht über Nase und Mund, sondern gelangt in die Nasenbeinhöhlen und dann in den Schädel. Somit können partiell kleine Löcher in der Knochenstruktur des Schädels entstehen. In den meisten Fällen ist kein Grund zur Sorge gegeben, da die kleinen Löcher wieder von selbst heilen Aber: In schlimmen Fällen kann die Luft das Trommelfell durchreißen, wenn sie durcht das Mittelohr zu entweichen versucht. Auch andere, schwerwiegendere Verletzungen in Hirn und Ohren wurden bereits dokumentiert.

Fazit: Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass es zu Verletzungen kommt, sollte man den Nies-Reflex nicht unterdrücken.