Das macht der Frühling mit dem Körper

...

1. Mehr Lust auf Liebe und Sex

Mit dem Frühling kommen die Frühlingsgefühle, die Lust auf Liebe, Flirten und Sex steigt. Warum? Evolutionsbiologen sind der Meinung, dies sei eine Überbleibsel des geschlechtlichen Jahreszyklus, wie wir ihn bei vielen Tierarten finden: Im Frühjahr werden die Umweltbedingungen nach Ende der Frostperiode für Fortpflanzung und Jungenaufzucht günstig. Der Melatoninspiegel im Blut sinkt, die Zeit der Paarung und des Brütens beginnt. Männer produzieren vermehr Testosteron.

2. Wir sind ständig müde

Im Frühling klagen viele Menschen über ständige Müdigkeit. Gerade nach den Wintermonaten stecken viele Menschen in einem Leistungstief. Kommt im Frühjahr nach langer Dunkelheit endlich die lang ersehnte Sonne heraus, bringt das unseren Hormonstoffwechsel durcheinander. Der müde machende Botenstoff Melatonin und das Glückshormon Serotonin müssen sich erst wieder einpendeln - und das kann leider Wochen dauern. Gegen diese Schlaffheit kann man aber einiges unternehmen: Gebraucht werden dazu Vitamine, Vital- und Nährstoffe. Zusammen mit viel Bewegung im Freien - möglichst bei Tageslicht - sollten sich die Lebensgeister aus dem Winterschlaf wachrütteln lassen. Lesen Sie hier: Das hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit.

3. Die Haut ist noch empfindlich

Im Winter hat die Haus massiv gelitten. Die kalte und trockene Luft hat ihr Feuchtigkeit entzogen. Im Frühling nimmt diese Hauttrockenheit ab. Die Haut baut ihre natürliche Schutzschicht wieder auf und wird widerstandsfähiger. An die Frühlingssonne muss sie sich trotzdem erst ganz langsam wieder gewöhnen. Gehen Sie niemals ohne Sonnenschutz in die Sonne.

4. Pollenallergiker leiden jetzt

Mit dem Frühling kommen die Pollen - keine leichte Zeit für Allergiker. Gerade zu Beginn der Pollensaison reagiert der Körper besonders heftig. Lesen Sie hier: Das hilft Allergikern jetzt!

5. Die Lunge bekommt wieder mehr Sauerstoff

Gesunde Menschen halten sich jetzt wieder mehr im Freien auf - was dem gesamten Organismus gut tut. Gehen Sie raus und tanken Sie frische Luft.

6. Der Blutdruck sinkt

Die frühlingshaften Temperaturen verursachen eine Erweiterung der Blutgefäße und somit sinkt auch der Blutdruck. Im Frühling kommt es deshalb seltener zu Herzinfarkten als im Winter.

7. Der Stoffwechsel kommt in Schwung

Auch der Stoffwechsel kommt jetzt wieder in Schwung. Gehen Sie jetzt häufiger spazieren, radfahren oder laufen und die Kilos purzeln ohne Diät.

8. Bessere Konzentration und Leistungsfähigkeit

Untersuchungen zeigen, dass das Tageslicht, mit seinem komplexen Lichtspektrum, die Konzentration und Leistungsfähigkeit fördert.

9. Wir sind glücklicher

Im Frühling wird vermehrt Serotonin produziert - das "Glücks-Hormon" hebt unsere Stimmung. Die Melatonin-Produktion (Schlaf-Hormon) nimmt ab.

10. Endlich Vitamin D!

Im Frühling füllt der Körper seine Vitamin-D-Speicher wieder auf. Dieser Stoff ist wichtig für den Knochenbau, die Zähne und die Muskeln.