Kakerlake

Neues Superfood

Darum sollten Sie Kakerlaken „melken“

Kakerlakenmilch gilt als neue Wundernahrung

Kaum ein Lebewesen ist so widerstandsfähig wie die Küchenschabe. Wer den Plagegeist in der eigenen Wohnung antrifft, sollte den unliebsamen Gast so schnell wie möglich entfernen. Kakerlaken können sich rasant ausbreiten und sind außerdem besonders robust. Ihr Chitinpanzer ist so stark, dass es sogar Gerüchte gibt, dass diese Tierchen einen Atomangriff unbeschadet überstehen könnten. Normale Insektensprays können den Küchenschaben also nichts anhaben und sind meist schädlicher für den Hausbesitzer selbst, als für das Tier. Da Kakerlaken oft als "unbesiegbar" gelten, ist der Ekelfaktor besonders groß. Bevor Sie aber beim Anblick der nächsten Kakerlake entsetzt zum Schlag ausholen, sollten Sie kurz innehalten. Ihr neuer Mitbewohner könnte nämlich eine Art "Superfood" enthalten.

Powermilch für Kakerlakenbabys

Indische Forscher entdeckten ein besonderes Milcheiweiß, das dreimal so nahrhaft sein soll wie Büffelmilch. Die Kakerlakenart Diplopterapunctata
legt keine Eier und bringt im Gegensatz zu den meisten anderen Arten ihren Nachwuchs lebend zur Welt. Diese Kakerlaken aus dem Fernen Osten versorgen den Nachwuchs mit einer Art Milch, die viel Eiweiß, Aminosäuren, Fett und Zucker enthält. Derzeit wird daran gearbeitet dieses "Superfood" künstlich herzustellen.

Insektenpower

Dass Insekten besonders nahrhaft sind ist schon länger bekannt. Diese weisen besonders viele Proteine auf. In Asien sind viele Insektenarten schon lange Teil des Speiseplans. Für Europäer ist diese Ernährungsweise jedoch ungewohnt. Dennoch versuchen Foodtrends, auf den gesunden Aspekt von Insekten als Nahrungsmittel hinzuweisen.

Proteinkristalle in Kakerlakenembryonen