Bettwäsche waschen

Eklig

Darum sollten Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig wechseln

Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie oft Sie Ihre Bettwäsche wechseln? Sollten Sie aber, denn in unseren Betten sammeln sich ziemlich eklige Dinge.

Nährboden für Kleinstlebewesen

Mindestens alle zwei Wochen sollte die Bettwäsche gewechselt werden. Denn auch wenn es lästig ist, trägt es maßgeblich zur Gesundheit bei. Unser Bett bietet den perfekten Nährboden für Bakterien, Milben und Pilze, die sich in dem warmen Klima schnell ausbreiten. Wer Decken- und Polsterbezüge nicht regelmäßig wechselt, schafft einen Schlafumgebung, die auf Dauer nicht nur physische, sondern auch die psychische Gesundheit beeinträchtigt. In der Slideshow zeigen wir Ihnen was passiert, wenn Sie die Bettwäsche nicht regelmäßig waschen:

Ekel-Alarm im Schlafzimmer 1/5
Schweiß

Wir alle schwitzen im Schlaf, auch wenn wir es nicht merken. Pro Nacht verliert der Körper beim Schlafen bis zu 500ml Schweiß. Die Feuchtigkeit sammelt sich in der Bettwäsche und bietet den idealen Nährboden für diverse Keime und Schimmel.