Socken

Orgasmus-Tipp

Darum sollten Sie beim Sex die Socken anbehalten

Artikel teilen

Studie beweist, dass Socken im Bett starke Vorteile mit sich bringen..

Manche Kleidungsstücke sind einfach so gar nicht sexy. Die Kuschelsocken - so bequem sie auch sind - zählen leider dazu. Aus diesem Grund sind viele der Meinung, dass Socken beim Sex ein echtes No-Go darstellen. Eine Studie der Universität Groningen kam hier jedoch zu einem anderen Ergebnis. Wer nämlich die Socken während des Liebesspiels anbehält, bei dem heißt es vielmehr "Go Go". Zumindest die Damen dürften sich davon einen entscheidenden Vorteil versprechen.

Socken als Wohlfühl-Faktor

Bei einem Laborexperiment wurden die Hirnströme von 13 heterosexuellen Paaren während des Orgasmus gemessen. Dabei konnte gezeigt werden, dass bei Frauen bei einem echten Orgasmus die Gehirnareale für Emotionen und Angst ausgeschaltet wurden. Daraus konnte geschlossen werden, dass sich Frauen emotional fallen lassen müssen, um zum Höhepunkt zu kommen. Dabei scheinen auch die Socken eine bedeutende Rolle zu spielen. Bei einem weiteren Studienergebnis wurde dies bestätigt: Probanden, die während dem Liebesspiel ihre Socken anbehielten, kamen in 80 Prozent der Fälle zum Orgasmus. Bei den barfüßigen Studienteilnehmern erlangten hingegen nur 50 Prozent den Höhepunkt. Die warmen Füße sorgten nicht nur dafür, dass sich die Probanden geborgen fühlten, sondern auch, dass die Blutgefäße erweitert wurden und die Durchblutung optimiert wurde. Neben dem Gefühl der Sicherheit, schien also auch die bessere Durchblutung einen positiven Effekt zu erzielen. Wer also das nächste Mal in Versuchung kommt, die Socken abzulegen, sollte hier besser innehalten. Wenn der Partner von dieser Wirkung nicht begeistert ist, dann können auch sexy Overknee-Strümpfe gute Überzeugungsarbeit leisten.

Unterschiede beim Orgasmus zwischen Mann und Frau 1/7
1. Dauer
Der wohl größte Unterschied liegt in der Dauer der Orgasmusphase. Während diese beim Mann nur etwa drei bis zwölf Sekunden andauert, kann die Frau diese mindestens zwanzig Sekunden lang auskosten.

Wie lässt sich das Lustempfinden noch steigern?

Ein ausbleibender Orgasmus kann viele Ursachen haben. Körperlich können Durchblutungsstörungen oder auch Medikamente einen negativen Einfluss haben, auch die Hormone spielen natürlich eine Rolle. Häufiger sind allerdings psychologische Aspekte der Grund. Beziehungsprobleme und Stress sind häufige Auslöser. Um das Lustempfinden der Frau zu steigern, benötigt diese zunächst nicht-sexuelle Anregungen, wie Intimität, um für sexuelle Reize empfänglich zu sein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo