Darum ist Serien-Schauen gefährlich

„Game of Thrones“-Marathon?

Darum ist Serien-Schauen gefährlich

Sie verbringen wöchentlich mehrere Stunden mit Ihrer Lieblingsserie? Dann gefährden Sie womöglich Ihre Gesundheit

Wohl kaum jemand denkt an mögliche Folgeschäden, wenn wir uns am Sofa zum Serienabend breitmachen – schließlich tun wir ja nichts. Genau dieses Nichtstun soll langfristig ein Problem sein, wie neue Untersuchungen zeigen.

Chronische Entzündungen
Eine Studie des Baker Heart and Diabetes Institute in Melbourne warnte kürzlich vor dem Zusammenhang zwischen langem (Sofa-)Sitzen und der Entstehung bestimmter Krankheiten. So soll der heute so populäre Serien- oder Filmabend Krankheiten begünstigen, die mit Entzündungserscheinungen korrelieren: darunter Demenz, Parkinson und Diabetes.

Chronische Entzündungen sind heute ein wichtiger Faktor in der Erkennung und Behandlung vieler Krankheiten. Die Wissenschaft geht davon aus, dass anhaltende Entzündungen im Körper zahlreiche Langzeitrisiken für die Gesundheit bergen. Langes Sitzen soll diese Entzündungen anfeuern: Die fehlende Bewegung verursacht Blut-Stagnation in den Gefäßen, die wiederum erhöhte Entzündungswerte zur Folge haben soll. Die Studienleiterin, Dr. Megan Grace, empfahl im Gespräch mit news.com jenen, die oft mehrere Serienepisoden hintereinander schauen, regelmäßig aufzustehen und die Beine auszustrecken. „Die Menschen sollten versuchen, weniger zu sitzen und sich über den Tag mehr zu bewegen – wir glauben, dass dies deutliche Gesundheitsvorteile bringt.“

So können Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren, ganz ohne Fitnessstudio:

10 Tipps für mehr Bewegung 1/10
1. Nehmen Sie die Treppe!
Machen Sie einen großen Bogen um Lift und Rolltreppe und steigen Sie die Stufen hinauf. Alleine durch diese kleine Veränderung werden Sie fitter.