Darum ist langer Urlaub ungesund

2 Wochen oder mehr:

Darum ist langer Urlaub ungesund

Kann man Urlaub falsch machen? Tatsächlich!

Wir freuen uns das ganze Jahr darauf: auf den ausgedehnten Sommerurlaub. Ferne Länder, feine Sandstrände und aufregende Kulinarik treiben uns jedes Jahr in die verschiedensten Urlaubsdestination. Erklärtes Ziel: Entspannung hoch tausend. Doch tun wir uns mit dem All-inklusive-Urlaub am Ende gar nichts Gutes?

Kurzurlaub ist besser

Langer Urlaub verleitet bekanntlich zum Faulenzen. Dass das gelegentlich absolut empfehlenswert ist und Psyche und Körper guttut, steht außer Frage. Viele jedoch geben sich im Urlaub der absoluten Trägheit hin und sorgen für ein körperliches Tief. Spätes Zubettgehen und langes Ausschlafen bringen zudem unseren Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander - dies kann uns stark belasten, sobald wir wieder in einen normalen Tagesablauf finden müssen.

Unser Gehirn liebt Neues und wünscht sich auch im Urlaub Futter, sonst wird es ebenfalls träge. Dieses Hirnfutter können wir ihm nur bieten, wenn wir im Urlaub auch Dinge erleben und zumindest ein stückweit aktiv bleiben. Deshalb empfehlen viele Psychologen mehrere Kurzurlaube übers Jahr verteilt anstatt einen langen Urlaub pro Jahr. Also, auf von der Strandliege und ab ins Getümmel! Lernen und sehen Sie Neues und machen Sie reichlich Bewegung.

Zeit richtig nutzen

Vielleicht ist der Uralub ja die ideale Gelegenheit, um das lang geplante Sportprogramm zu starten? Finden Sie heraus, wie Sie sich am besten zum Fitness motivieren können:

6 Arten der Motivation für Sport 1/6
1. Ergebnisse
Menschen, die sich von Leistungen und deren Ergebnisse motivieren lassen verbessern häufig ihre Fähigkeiten und beweisen gerne ihre Kompetenzen vor sich und anderen. Oft motiviert sie das Streben nach Annerkennung und positiven Rückmeldungen, die sie sich sowohl von anderen, als auch von sich selbst holen. Wenn Sie sich von Ergebnissen motivieren lassen setzen Sie sich Ziele wie zum Beispiel gesund und fit für die eigene Familie zu sein. Ein wenig Bestätigung von unserem Umfeld macht glücklich und hilft dabei aktiv zu bleiben. Wer sich eher mehr selbst motivieren möchte, der kann auch regelmäßig Fotos von sich machen und die Ergebnisse vergleichen.