Slideshow

Darum ist fluchen erlaubt

Darum ist fluchen erlaubt

1. Fluchen ist menschlich

Fluchen hilft uns Dampf ab zu lassen und Stress abzubauen. Eine Studie im British Medical hat beispielsweise gemessen, wie oft Chirurgen im Operationssaal Kraftausdrücke benützen. Durchschnittlich fiel alle 51,4 Minuten ein Schimpfwort. Bei komplizierten Operationen erhöhte sich die Frequenz auf 29 Minuten.

2. Gut für das Team

Hin und wieder mal Dampf abzulassen und seiner Wut Ausdruck zu verleihen ist auch essentiell für die Zusammenarbeit. Wissenschaftler der Universität in Norwich kamen zu dem Ergebnis, dass Vorgesetzte niemals das Schimpfen unterbinden sollten, da sie dadurch den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern schwächen könnten. Kraftwörter, die der eigenen Meinung Ausdruck verleihen und in Maßen fallen, könnten Solidarität und Motivation steigern.

3. Schmerzen lindern

Schimpfen hat einen schmerzlindernden Effekt. Eine Studie der University of Keele hat gezeigt, dass durch das Fluchen Adrenalin, Cortisol und Endorphine ausgeschüttet werden. Letztere reduzieren das Schmerzempfinden.

4. Fluchen mit Maß und Ziel

Dennoch heißt es auch beim Schimpfen: weniger ist mehr. Wer ständig Kraftworte benutzt wird irgendwann nicht mehr ernst genommen. Besonders im Arbeitsumfeld sollten Sie daher Ihr Auftreten überdenken.

5. Wer viel flucht ist intelligent

Auch ein ausgeprägter Wortschatz an Kraftwörtern spricht für Intelligenz. So konnte eine Studie aus den USA nachweisen, dass Menschen, die innerhalb einer Minute die meisten Schimpfwörter nennen konnten, auch bei Intelligenztests bessere Ergebnisse erzielten.