Darum haben September-Kinder einen großen Vorteil

US-Studie

Darum haben September-Kinder einen großen Vorteil

Eine Studie aus den USA gibt Kindern, die im September geboren sind, gute Noten.

Die Hobby-Astrologen unter uns können den September-Geborenen vermutlich spezielle Eigenschaften und Eigenarten zuordnen. Anders als beim Sterneschauen geht es in einer kürzlich veröffentlichten US-Studie nicht um die „vorsichtige Unnahbarkeit“ der Jungfrau, sondern um Erfolgsstatistiken.

September gibt Vorsprung
Laut der groß angelegten Studie des National Bureau of Economic Research haben September-Kinder einen deutlichen lebenslangen Vorteil: die frühe Einschulung. Die Kinder nämlich, die im September Geburtstag haben, sind aufgrund des nahe liegenden Einschulungs-Stichtags normalerweise die ältesten in der Klasse. Diese Tatsache, also dass diese Kinder durchschnittlich mehrere Monate älter sind als die Klassenkameraden, reicht aus, um ihnen einen klaren Lernvorteil zu verschaffen. Die Forscher belegten deutlich, dass September-Kinder bessere schulische Leistungen erbringen als jüngere Kameraden aus der gleichen Klasse. Der Leistungsunterschied fiel besonders im Vergleich mit August-Kindern, den jüngsten in einer Klasse, auf.

Da sich Kinder rasant entwickeln, ist dieser Fund nicht verwunderlich – ein Unterschied von bis zu 11 Monaten kann in diesem Alter viel ausmachen. Was die Studie allerdings neu aufwirft, ist die Erkenntnis, dass sich dieser „Vorsprung“ der September-Kinder auch nach der Pflichtschule fortsetzt: So besuchen deutlich mehr September-Kinder später ein College als ihre August-Klassenkameraden. Auch die Wahrscheinlichkeit, das College abzuschließen, war deutlich höher. August-Kinder könnten also ihre gesamte Schul- beziehungsweise Ausbildungslaufbahn deutlich benachteiligt sein.