Darum geht es Herzogin Kate so schlecht

Akute Schwangerschafts-Übelkeit

Darum geht es Herzogin Kate so schlecht

Leider keine Seltenheit unter Schwangeren: Hyperemesis gravidarum

Schwangerschafts-Übelkeit ist in den ersten Wochen vollkommen normal - beinah jede Frau ist in irgendeiner Form betroffen. Rund 15 Prozent aller Schwangeren leidet allerdings unter einer akuten und extremen Form dieser Übelkeit. Die Frauen sind vom häufigen Erbrechen stark geschwächt und können ihrem normalen Tagesablauf meist nicht nachgehen.

Hyperemesis gravidarum
Herzogin Kates Schwangerschaften machten nicht nur ob der Freude über den royalen Nachwuchs Schlagzeilen – sondern auch deshalb, weil Kate in beiden Schwangerschaften (mit Prinz George und Prinzessin Charlotte) unter Hyperemesis litt. Nun erwartet sie ihr drittes Kind und auch diesmal kämpft die Herzogin mit sehr ähnlichen Symptomen. Aufgrund Ihres Befindens musste sie bereits mehrere offizielle Termine absagen, weshalb der Kensington-Palast schon relativ früh ein offizielles Statement zur Schwangerschaft abgab.

Oft müssen betroffene Mütter für einige Zeit im Krankenhaus versorgt werden – so auch Kate während der Schwangerschaft mit Prinz George – da oft über Wochen hinweg keinerlei Nahrung oder Flüssigkeit behalten werden können. Konkrete Ursachen für die schwerwiegenden Symptome können nur eingegrenzt werden: Ärzte gehen davon aus, dass der Hormonanstieg die zehrenden Beschwerden verursacht. Allerdings ist nicht ganz sicher, ob im Falle einer Hyperemesis eine besonders hohe Hormonkonzentration vorhanden ist oder ob manche Frauen besonders empfindlich auf den normalen Hormonanstieg reagieren.

Übelkeit in jeder Form gilt als frühes Anzeichen einer Schwangerschaft. Welche Symptome noch darauf hindeuten, lesen Sie hier:

9 frühe Anzeichen für eine Schwangerschaft 1/9

1. Häufiges Urinieren

Besuchen Sie das stille Örtchen deutlich öfter als sonst? Kombiniert mit anderen Symptomen könnte dies auf eine Schwangerschaft hindeuten.