Alzheimer

Demenz

Damit senken Sie Ihr Alzheimer-Risiko

Wenn sie das in ihren Alltag einbauen, dann können Sie ihr Gedächtnis lange fit halten.

Viele Menschen im Alter müssen sich mit der Angst vor dem Vergessen beschäftigen. Alzheimer ist weit verbreitet und neben Krebs die Krankheit, die älteren Menschen am meisten Angst bereitet. Denn die Aussicht, vielleicht einmal an Gedächtnis und Denkvermögen einzubüßen, ist alles andere als erstrebenswert.

Alzheimer vorbeugen?

Neben Gedächtnisverlust und eingeschränktem Denkvermögen bringt Alzheimer auch andere unschöne Seiten mit sich. Oft entwickeln Betroffene aggressives Verhalten, werden feindselig und leben in stetiger Unruhe. Das führt so weit, dass Alzheimer-Erkrankte ihren Alltag nicht mehr selbständig bewältigen können und auf ständige Pflege angewiesen sind. Doch wie kann man der schrecklichen Krankheit vorbeugen? Natürlich gibt es kein Patentrezept, das vor Alzheimer schützt. Jedoch kann man das Risiko an Alzheimer zu erkranken deutlich senken, wenn man diese Empfehlungen beherzigt.

 

Tipps zur Alzheimer-Vorbeugung 1/5
1.) Körperliche Fitness

Wer seinen Körper fit hält, tut auch etwas für sein Gehirn. Deshalb sollten Sie sich ausreichend bewegen. Schon leichte sportliche Betätigung wie flotte Spaziergänge, Radfahren oder Tanzen aktivieren das Gehirn. Als Richtwert sollten Sie 150 Minuten pro Woche anpeilen um gesund und fit zu bleiben.