Binaurale Beats sollen Kopfschmerzen lindern

Entspannung durch Töne

Binaurale Beats sollen Kopfschmerzen lindern

Pharmakonzern stellte spezielle Musik online

Rund die Hälfte der Österreicher von 14 bis 69 Jahren leidet laut dem Pharmakonzern Bayer mindestens einmal im Monat an Kopfschmerzen. Binaurale Beats sollen nach Unternehmensangaben helfen, diese zu lindern. Die spezielle Musik stimuliert Gehirnwellen, die entstehen, wenn Töne mit unterschiedlicher Frequenz durch beide Ohren aufgenommen werden. Zu hören sind sie auf www.aspirin.at.

Linderung durch Wahrnehmungstäuschung
Bayer stellt dort sieben binaurale (lat. "mit beiden Ohren", Anm.) Musiktitel zur Verfügung. Diese Beats lösen eine akustische Wahrnehmungstäuschung aus. Jedes Musikstück beschallt das rechte Ohr mit einer Frequenz von 315 Hertz und das linke Ohr mit 325 Hertz. Die Differenz von zehn Hertz soll im Gehirn Alpha-Wellen erzeugen, die zu Entspannung und Schmerzlinderung führen können. Bei der Verarbeitung der Tonfrequenzen entsteht ein niederfrequenter Ton, der die Hirnströme beeinflussen kann. Die Beats sollen nur gesunde Erwachsene anhören.

Diese Hausmittel können ebenfalls viel bewirken:

Hausmittel gegen Kopfschmerzen 1/8
1. Kalte Auflage
Ein Coolpack aus der Apotheke sollten Sie immer im Kühlschrank haben. Auf Stirn und Schläfe aufgelegt, lindert es akute Schmerzen. Durch die Weiterleitung des Kältereizes werden Schmerzsignale blockiert. Kalte Umschläge oder Eiswürfel wirken genauso. Achtung, dass es nicht zu kalt wird!