Antriebslosigkeit: Was tun ?

Herbst-Blues

Antriebslosigkeit: Was tun ?

Einen schlechten Tag hat jeder. Was aber, wenn sich die Tage der Lustlosigkeit reihen ?

Ein Tag gleicht dem anderen. Auf Freizeitaktivitäten hat man einfach keine Lust. Am liebsten würde man in den Herbst- und Wintermonaten nur faul sein. Antriebslosigkeit macht sich breit und kann sich zu einem Dauerzustand entwickeln. Deshalb ist sie jedoch nich nicht mit einer Depression zu verwechseln, denn Antriebslosigkeit ist nur eines von mehreren Symptomen für eine ernsthafte Ekrankung.

Depression?
Antriebslose Menschen können sich nicht aufraffen Sachen anzugehen oder zu erledigen. Antriebslosigkeit kann jedoch auch schlimmere Ausmaße annehmen - in diesem Fall hören Betroffene auf wichtige Aufgaben zu erledigen, pflegen sich nicht mehr und hören sogar auf zu essen und zu trinken. In diesem Fall ist ein Gespräch mit einem Arzt dringend ratsam.

In die Gänge kommen
Langanhaltende Antriebslosigkeit kann aber auch ein Symptom für Mangelernährung, einen Infekt oder Blutarmut sein. In diesem Fall helfen schon Vitamin-Pärparate sich wieder aufzurappeln. Wer unter einer jahresbedingten Antriebslosigkeit leidet kann sich schon mit regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft helfen, Licht tanken und den Kreislauf in Schwung halten. Auch wichtig: Soziale Kontakte pflegen und sich dazu aufraffen sich mit Freunden zu treffen und vor allem Dinge zu tun, die man gerne macht.

10 Gründe den November zu mögen 1/10
1. Endlich können wir die im September gekaufte Herbstmode ausführen