Alles über das Trendfutter Chia-Samen

Power-Samen

Alles über das Trendfutter Chia-Samen

Was ist Chia? Welche Heilwirkung hat der Samen? Wie verwende ich ihn? Hier finden Sie die Antworten.

Haben Sie schon einmal etwas über Chia-Samen gehört?  Liest man das Buch über den Wundersamen Chia (Chia-Power, Barbara Simonsohn, Wildperd-Verlag) hat man das Gefühl: Darauf hat die Welt gewartet! Ein Samen, nicht im Labor verändert, auch nicht als „Functional Food“ aufgewertet, sondern einfach so zu essen, wie Gott ihn schuf.
 
Stars schwören drauf
Schon die alten Mayas wussten über die Kraft des Chia-Samens Bescheid, versorgten damit ihre Völker. Die Pflanze kommt ursprünglich aus Mexiko, gehört zur Gattung „Salbei“ und wurde bei den Azteken als wichtige Nahrungsquelle verwendet, bis sie in Vergessenheit geriet. Sie waren für die Krieger die eigentliche Überlebensration: Zwei Esslöffel voll Samen in Wasser eingeweicht stärken eine Person für 24 Stunden. Heute haben Hollywood-Schönheiten und Stars, wie etwa Gwyneth Paltrow, Orlando Bloom, Miranda Kerr, aber auch viele Profisportler, den Wundersamen wiederentdeckt. Und Dr. Vladimir Vuksan, Professor für Endokrinologie und Ernährungswissenschaften an der Medizinischen Fakultät der Universität von Toronto, Kanada, schreibt: „Wegen der extrem hohen Konzentration von Omega-3-Fettsäuren, seiner Nährstoffdichte und den wissenschaftlichen Resultaten schafft Chia außergewöhnliche Möglichkeiten für die Verbesserung der menschlichen Gesundheit und Ernährung.“

Superlebensmittel mit hoher Nährstoffdichte. Andere Beispiele dafür sind Moringa, AFA-Algen und Gerstengras. Sie stellen eine kompakte und hochkonzentrierte Quelle für zahlreiche gesundheitsfördernde Inhaltstoffe dar. Eine Überdosierung ist ausgeschlossen. Sie bieten ein Füllhorn an Antioxidantien (mehr als Heidelbeeren!) und sind aus einem bewussten Speiseplan nicht mehr wegzudenken.
 
Superfood der Zukunft
Gerade heutzutage ist es wichtig, sich mit solchen Superlebensmitteln anzufreunden, weil der Vitalstoffrückgang in unseren Nahrungsmitteln alarmierend ist. Wir verhungern „an vollen Töpfen“ und unsere von Stress bestimmte Lebensweise wirkt als Vitalstoffräuber. Gemüse und Obst werden leider oft nicht nach gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen gezüchtet, sondern nach Größe, Schönheit und Haltbarkeit. „Innere Werte“ bleiben dabei leider so gut wie immer auf der Strecke.

Das kann Chia 1/5

Samen mit Heilwirkung
Chia ist derart reich an Vitalstoffen, die unserer Nahrung im Allgemeinen fehlen, dass sie den Körper befähigen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.  

Das kann der Powersamen
Chia ist die reichhaltigste Quelle von Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen überhaupt. Chia-Samen enthalten bis zu 38 Prozent Chiaöl, 23 Prozent Protein einschließlich aller essenziellen Aminosäuren, keine Gluten und nur sehr wenig Natrium. Bei den Chia-Samen handelt es sich um kein Konzentrat wie z. B. Gerstengras oder Moringapulver, sondern um ein ganzes Lebensmittel, das so verzehrt wird, wie es in der Natur vorkommt. Mit nur zwei Esslöffel Chia-Samen (rund 25 g) pro Tag nimmt man 5 g hochwertiges Eiweiß, etwa 125 mg Kalzium und erstaunliche 5 g Omega-3-Fettsäuren zu sich. Hier ein paar Nährstoffgehaltsvergleiche. Chia enthält im Schnitt etwa:
- 5-mal so viel Eiweiß wie Kidneybohnen und 5-mal so viel Eisen
- 1,7-mal so viel Eiweiß wie Sojabohnen
- 8-mal so viele Omega-3-Fettsäuren wie Lachs
- doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie Algen
- 15-mal so viele Ballaststoffe wie Vollkornreis
- 4-mal so viel Ballaststoffe wie Leinsamen
- doppelt so viel Kalium wie Bananen und 8-mal so viel Magnesium
- 8-mal so viele Mineralstoffe wie Reis
- 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen
- 5-mal so viel Folsäure wie Spinat
- 10-mal so viel Phosphor wie Milch und 4- bis 6-mal so viel Kalzium

Chia: Die besten Rezepte 1/4
Süßkartoffelsuppe mit Chia und Kokosöl
Zutaten Für 4 Personen:
2 TL Kokosöl, 1 Jungzwiebel, klein geschnitten, 2 große Süßkartoffeln, gekocht, geschält und zerdrückt, 620 ml Wasser, 125 g Chia-Gel (am Vortag in Wasser ansetzen), 1 TL frischer Ingwer, gerieben oder Ingwerpulver, 1/2 TL Zimt, 1 TL Currypulver oder Kardamom, 1/2 TL Meersalz oder Himalayasalz, 1/2 TL Muskatpulver, frisch gerieben.
Zubereitung:

Zwiebel in Kokosöl etwa fünf Minuten glasig dünsten. Curry, Ingwer und Zimt zufügen und verrühren. Dann die zerdrückten Süßkartoffeln, Wasser und Chia-Gel hinzufügen. Gut umrühren. Mit einem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Muskatpulver abschmecken und noch zehn Minuten  bei kleiner Flamme köcheln lassen.