Ab 2017 kommt die Verhütungsspritze für den Mann

Neue Methode

Ab 2017 kommt die Verhütungsspritze für den Mann

Verhütung soll ab 2017 in die Hände der Männer übergeben werden und Schwangerschaften verhindern.

Ab 2017 könnten sich Frauen von Hormonstäbchen, Pille, Spirale und Co verabschieden, denn dann soll eine weitere kondomfreie Verhütungsmethode auf den Markt kommen. Das sogenannte Vasalgel wurde von der Parsemus Foundation speziell für Männer entwickelt.

Es ist hormonfrei, aus Kunststoff und wirkt empfängnisverhütend indem es in die Samenleiter des Mannes injiziert wird und das Sperma, ähnlich wie bei einer Vasektomie, "unschädlich" macht. Der Weg der Spermien wird blockiert indem die Samenleiter verschlossen werden. Anders als bei einer Sterilisation des Mannes, bei der die Samenleiter dauerhaft abgeklemmt oder durchtrennt werden, ist  der Eingriff mit Vasalgel umkehrbar. Mit nur einer einzigen Gegeninjektion wird die Wirkung aufgehoben und die Zeugungsfähigkeit wieder zurück erlangt.

Die Spritze soll mehrere Jahre wirken und konstant vor einer ungewollten Schwangerschaft nützen. Bisher wurde ihre Wirkung erfolgreich an Pavianen getestet, nun soll eine Studie mit Menschen folgen. Wie mehrere Umfragen zeigten ist Verhütung für Männer nach wie vor Frauensache - das könnte sich mit dieser neuen Methode bald ändern.

Das denken Männer über Verhütungsmittel 1/8
3 Prozent der Befragten bevorzugen bei Ihrer Partnerin die Kupferspirale, weil sie Hormone für schädlich halten.