Volkskrankheit Bluthochdruck

40 Prozent der Bevölkerung haben zu hohe Werte

Volkskrankheit Bluthochdruck

Derzeit leiden etwa 40 Prozent der österreichischen Bevölkerung an Bluthochdruck. Bis jetzt gelten Werte bis zu 140/90 mmHg als Norm. Eine neue Studie aus Amerika empfiehlt nun aber jene Grenzwerte zu senken. Risikopatienten für Schlaganfall und Herzinfarkt könnten von einer Senkung des systolischen Blutdruckes auf 120 statt 140 profitieren. Dies würde allerdings auch einen massiven Anstieg an Bluthochdruckpatienten bedeuten.

Ab wann sollte der Blutdruck gesenkt werden?
Blutdrucksenkende Medikamente bedeuten immer auch Nebenwirkungen. Daher sollte beim Patienten abgewogen werden, durch welche Therapie weniger Schaden entsteht. In der US-amerikanischen Studie wurden über 9000 Teilnehmer untersucht, welche bereits ein erhöhtes Risiko von Herzkreislauferkrankungen hatten. Eine klare Empfehlung kann daher nur für die tatsächliche Risikogruppe ausgesprochen werden. Die medikamentöse Behandlung von Hypertonie verursachte Nebenwirkungen wie Nierenversagen und Kreislaufkollaps.

Blutdruck senken 1/5
1. 3x die Woche eine halbe Stunde Bewegung Jeder Schritt hilft - es muss nicht gleich Laufen sein! Ideal sind außer Jogging auch Nordic Wlaking, Schwimmen und Radfahren. Weniger gut ist nur Krafttraining ohne Ausdauertraining, das bringt das Blut nämlich zusätzlich in Wallung.
2. Ernährung umstellen Verzichten Sie auf Salz und verwenden Sie stattdessen frische Kräuter. Essen Sie viel Gemüse, Obst und fettarme Milchprodukte, so wie wenig tierisches Eiweiß. Gut sind Avocados, Bananen, die reich an Kalium sind, Knoblauch, Fisch, mageres Rindfleisch, Hülsenfrüchte.
3. Alkohol in Maßen & weg mit Zigaretten Schon eine Zigarette erhöht den Blutdruck für 20 Minuten. Ab bestimmten Mengen kann auch Alkohol den Blutdruck erhöhen. Frauen sollten nicht mehr als 10 Gramm Alkohol pro Tag trinken.
4.  Stress reduzieren Vermeiden Sie psychischen Stress in jeglicher Form - in der Arbeit, mit dem Partner oder der Familie. Auch Nörgeln führt zu Dauerstress der zu Bluthochdruck führt. Planen Sie Ruhephasen ein oder machen Sie Entspannungsübungen wie Yoga.
5. Täglich Blutdruck messen Nur wer regelmäßig seine Werte beobachtet, kann Schlimmeres vorbeugen und rechtzeitig zum Arzt gehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum