Studie: Untreue liegt in der Familie

Seitensprung

Studie: Untreue liegt in der Familie

Wissenschaftler der Texas Tech Unviersity wollten es nochmal wissen: Warum gehen Menschen fremd? Langeweile, Monotonie, fehlende Abenteuer oder andere Probleme in der Beziehung sind einige der Gründe, mit denen man Seitensprünge zu erklären versucht. Doch nun fand man eine weitere Tatsache heraus.

Die Wissenschaftler befragten Menschen über die Ehen ihrer Eltern und kamen zu dem Ergebnis: Untreue wird uns vorgelebt. Die Hälfte aller Menschen, die mit  untreuen Eltern aufwuchsen, gestanden auch selbst ihre Partner bereits betrogen zu haben. Das verdoppelte ihr Risiko fremdzugehen im Vergleich zu ihren Mitstreitern, die harmonievollere Ehen der Eltern mitansehen durften.

Hormone oder Gene?
Studienleiterin Dana Weiser erklärte außerdem, dass Untreue sogar genetisch vererbbar ist.  Andere Wissenschaftler machen die Hormone für den Hang zu Untreue verantwortlich und fanden heraus, dass wohl die Dopamin-Rezeptoren eine entscheidende Rolle spielen dürften.

Fakt ist, dass die Beziehung der Eltern unsere eigenen Erwartungen an eine Beziehung formt und tief prägt - mehr als uns oft bewusst sein mag. War der Vater beispielsweise untreu, ist man als Erwachsener später eher der Meinung, dass Monogamie unmöglich und sinnlos sei. Waren die eigenen Eltern, oder die des Partners hingegen treu, muss man sich keine Sorgen machen, deren Fehler zu wiederholen. 

Fremdgeher 1/8
1. Große Männer
Kleine Männer sind eifersüchtiger, treuer, zeugen aber auch weniger Kinder. Männer über 177cm neigen laut einer Untersuchung der Dating-Seite IllicitEncounters.com doppelt so wahrscheinlich dazu fremdzugehen als kleinere.
2. Männer mit tiefer Stimme
Diese Herren sollen nach einer Erhebung der McMaster Unviersität in Kanada eher auf schnelle und kurzlebige Nummern aus sein als auf langfristige Beziehungen.
3. Lehrerinnen
Der Beruf, in dem am meisten Fremdgeher unter den Frauen gefunden wurden.
4. IT-Ler
...und das Pendant dazu: Männer aus der IT-Branche gehen laut einer Umfrage von AshleyMadison am meisten fremd und gelten als hinterlistig.
5. Franzosen
Sie bestätigen das Klischee: Franzosen gelten als Verführer und nur eine Liaison reicht ihnen meist nicht. Ganze 75% der Franzosen gehen laut einer Studie von Lelo fremd!
6. Blondinen
42% der untreuen Frauen haben laut einer Umfrage von CheaterVille.com blondes Haar. Spannend ist, dass im Rahmen einer älteren Studie herausgefunden wurde, dass Männer für längerfristige Beziehungen eher dunkelhaarige Frauen auswählen.
7. Shopaholics
Eine Untersuchung von Ahsley Madison ergab auch, dass Frauen, die viel einkaufen eher fremdgehen als jene, die weniger Geld für Kleidung ausgeben. Mit dem Start einer Affäre würde mehr als ein Drittel der befragten Frrauen mehr Geld in das Styling investieren. 27% der Befragten hätten sogar eine geheime Kreditkarte dafür.
8. Twitter-User
Soziale Netzwerke können Gift für die Beziehung sein. Besonders Twitter, wie Forscher der University of Missouri feststellten. Frequentierte Twitterer sind notorische Fremdgeher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum