16. September 2014 08:00
Übergangszeit
So werden Sie jetzt nicht krank
Zehntausende liegen jetzt mit Erkältug flach. So sparen Sie sich die Schnupfnase.
So werden Sie jetzt nicht krank
© Getty Images

Noch vor dem Start der Grippe­welle sind Zehntausende Österreicher verschnupft. Warum?

- Viel zu kalt: Am Wochenende purzelten die Temperaturen auf 13 Grad. Viel zu kalt für Mitte September!

- Ferienende: „Da Schulen & Kindergärten begonnen haben, steigt die Ansteckungsgefahr“, so der Kinderarzt Rudolf Schmitzberger.

- Zickzack-Wetter: Das Zickzack-Wetter schwächt unser Immunsystem. Viele Menschen ziehen sich zu sommerlich an. Das führt zum "Kälteschock", lässt den Körper innerlich auskühlen.

Vorbeugen
Vorbeugen kann man in vielerlei Hinsicht: Ernähren Sie sich gesund, stärken Sie Ihre Abwehrkräfte und tragen Sie angemessene Kleidung.

Kälte und Nässe schwächen die Abwehr, weil sie die Durchblutung der Nasenschleimhaut vermindern, Viren haben dann ein leichtes Spiel. Mit der richtigen Hygiene kann die Ansteckungsgefahr deutlich verringert werden.

Öfter Hände waschen
Mindestens zehnmal pro Tag die Hände mit lauwarmem Wasser und Seife 30 Sekunden lang waschen. So werden Bakterien nicht so einfach übertragen!

Verzichten Sie auf Händeschütteln
Verzichten Sie ruhig mal auf das höfliche Händeschütteln. Wenn Sie bereits erkältet sind, schützen Sie so auch Ihr Gegenüber. Halten Sie beim Niesen oder Husten nicht die Hand, sondern ein Taschentuch vor den Mund, so verteilen Sie die Viren nicht.

Kochsalzlösung
Eine Erkältung wird durch eine sogenannte "Tröpfcheninfektion" übertragen. Mit einem einfachen Mittel lässt sich verhindern, die Viren zu verteilen: Täglich mit einer Kochsalzlösung inhalieren. Das senkt das Risiko, Viren und Bakterien zu übertragen um ganze 72 Prozent. Durch das Inhalieren bleiben die Schleimhäute feucht und widerstandsfähig.