Magen übersäuert: Das hilft!

Sodbrennen und Co.

Magen übersäuert: Das hilft!

Sodbrennen, Völlegefühl und Magenschmerzen: Das alles können Symptome einer Magenübersäuerung sein. Produziert der Magen zu viel Magensäure, kommt es zu einer Magenübersäuerung, auch Hyperazidität genannt. Dabei handelt sich um keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom anderer Erkrankungen.

Magenschonende Lebensmittel 1/7
Fenchel Schon Babys werden mit Fencheltee beruhigt, wenn sie unter Verdauungsbeschwerden leiden. Fenchel ist ein verlässliches Hausmittel. Das Gemüse regt die Durchblutung an und tötet Bakterien ab. Außerdem wirkt er beruhigend bei einem nervösen Magen. Grund dafür sind die ätherischen Öle der Pflanzen.
Avocados
Avocados sind reich an Kalium, Ballaststoffen und magenfreundlichen Ölen. Sie helfen, die Verdauung in Schwung zu bringen.
Apfel Äpfel sind reich an Ballaststoffen. In gekochter Form (Kompott, Mus,...) muss sich ein empfindlicher Bauch nicht mit der Säure roher Äpfel auseinandersetzten.
Frischkäse Der Käse ist ein wichtiger Eiweißlieferant und Frischkäse ist leichter verdaulich als Hartkäse. Wichtig: Der Frischkäse sollte nicht mit Zutaten wie Zwiebel, Knoblauch oder scharfen Gewürzen verarbeitet sein.
Kartoffeln Kartoffeln gehören zu den basischen Lebensmitteln. Sie können die Magensäure neutralisieren und so die Magenschleimhaut schützen. Als Püree sind sie besonders leicht zu verdauen.
Karotten Reich an Vitaminen und magenfreundlich. Bei Magenbeschwerden sollte das Gemüse allerdings nicht roh gegessen werden. Wenn Sie Karotten schonend garen, dann bleiben die gesunden Inhaltsstoffe am besten erhalten.
Papaya Die Papaya enthält ein besonderes Enzym, das in der Lage ist, schwer verdauliches Essen zu spalten. Damit unterstützt die Frucht die Verdauung und hilft bei Sodbrennen und Durchfall.

Magenübersäuerung: Die Symptome
Wer an einem übersäuerten Magen leidet, kämpft gegen Völlegefühl, Magenschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen. Produziert der Körper zu viel Magensäure, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Es hilft also nicht wenn Sie nur die Symptome bekämpfen, man sollte der Ursache auf den Grund gehen. Sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre Probleme.

Das hilft Ihnen
Wenn Sie unter Sodbrennen und Co. leiden, dann sollten Sie ungesunde Ernährung sowie einen erhöhten Konsum von Nikotin, Alkohol und Kaffee meiden. Auch Stress tut Ihnen nicht gut.

Gegen zu viel Magensäure helfen Medikamente: Säureblocker. Allerdings beseitigen diese nicht die Ursache. Ernähren Sie sich magenschonend: Meiden Sie zu fettes und auch scharfes Essen. Lassen Sie sich Zeit und kauen Sie jeden Bissen bewusst.

So können Sie Sodbrennen vermeiden: 1/9
Suppe Suppe als Vorspeise vermeiden. Durch Suppe, Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise ist oft zu viel Inhalt im Magen, der Magen braucht länger zum verdauen und produziert dabei zu viel Magensäure.
Nicht dauernd essen 5 – 6 Mahlzeiten täglich mit 3 bis 4 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
Essensmenge Eine Mahlzeit sollte zwischen 500 und 800 g liegen, und diesen Wert nicht übersteigen.
Richtige Temperatur Weder zu heiß, noch zu kalt essen oder trinken.
Viel Eiweiß Essen Sie viel Eiweiß: fettarmer Fisch oder fettarmes Fleisch, Molkeprodukte. Eiweißreiche Mahlzeiten erhöhen den Muskeltonus und verbessern dadurch die Funktion des Speiseröhren-Schließmuskels.
Kauen Kauen Sie gut, dadurch haben Sie eine bessere Verdauung.
Schlafposition Links schlafen ist besser als rechts schlafen.
Kohlensäure Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke - das CO2 das danach ausgeatmet wird trägt zu Sodbrennen-Entstehung bei.
Refluxfördernde Ernährung Scharf Gegrilltes, Frittiertes, Pikantes und stark gewürzte Saucen vermeiden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum