31. August 2014 01:00
Humortherapie
Lachen als Medizin
Lachen hilft gegen Stress, stärkt das Immunsystem, wirkt gegen Schmerzen und Infektionen. Hier die besten Tipps, wie auch Sie mehr Schwung und Leichtigkeit in Ihr Leben bringen können.
Lachen als Medizin
© Getty

Wann haben Sie eigentlich zuletzt so richtig herzhaft gelacht? Gestern beim Tratsch mit Ihrer besten Freundin? Gemeinsam mit Ihren Kindern? Oder haben Sie sich einen lustigen Film angeschaut? Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen: Nur eine Minute Lachen am Tag kann das Leben um 20 Minuten verlängern.
„Ja, würden wir auch noch mit einem Lächeln Sport betreiben, könnten wir alle   uralt werden“, behauptet Dr. Med. Roman F. Szeliga, Internist und Humorexperte aus Wien. Der heimische Clini-Clowns-Mitbegründer füllt derzeit mit seinen humorvollen Vorträgen und Lach-Seminaren Hallen mit bis zu 10.000 Teilnehmern. „Ich bin Internist für Magen, Darm und Leber und habe den positiven Knackpunkt meines Lebens erfahren, als ich sah, was passiert, wenn man das Lachen dort zum Einsatz bringt, wenn es scheinbar nichts mehr zu Lachen gibt. Nämlich bei krebskranken Kindern.“
Humor und Leichtigkeit: Durch ein herzhaftes Lachen wird Energie freigesetzt, welche in der Sekunde eine doch traurige Situation verändern kann. Dazu Szeliga: „Das Spannende ist, dass es nach einem Lachen nicht nur den kranken Kindern im Spital besser geht, sondern auch den Eltern, den Ärzten, dem ganzen Umfeld.“

Die heilende Kraft des Lachens
„Lachen ist der größte Feind des Stresses“, sagt Szeliga. Menschen werden durch Lachen zufriedener, kreativer und spontaner. Außerdem lenkt es von Schmerzen ab und senkt die Stresshormone Adrenalin und Kortisol. Lachen ist nicht nur Ausdruck von Heiterkeit, sondern wirkt auf Köper, Geist und Seele.
Das passiert beim Lachen: Statt Stresshormone werden beim Lachen Glückshormone, Endorphine, ausgeschüttet. Selbst unter größter Arbeitsbelastung würden  sich auf diese Weise Verspannungen lösen. Wer die Mundwinkel hochzieht, richtet sich automatisch auf und vermeidet eine traurige Grundhaltung. Selbst gegen Verstopfung, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit soll das Lachen helfen.

Lachen stärkt das Immunsystem

Studien der Gelotologie (Lehre vom Lachen) ergaben, dass Schmerzpatienten nach nur wenigen Minuten Lachen eine Erleichterung erfahren, die mehrere Stunden anhalten kann. Auch das körpereigene Immunsystem wird aktiviert.
Lachen verändert unsere Gedanken: Es lockern sich beim Lachen also nicht nur die Gesichtsmuskeln, sondern auch die Gedankenmuster. Es kommt zu einer veränderten Sicht der Dinge. Dem Patienten wird es möglich, seine Situation, die darin involvierten Personen und sich selbst mit etwas Abstand und aus einer anderen Perspektive zu sehen. Durch diese veränderte Sichtweise ist es dem Betroffenen möglich, seine zuvor als belastend empfundene Situation zu überdenken und neue Lösungsansätze für sein Problem zu finden.

Auswirkung des Lachens auf unsere Psyche: Ein heiterer, lachender Mensch begegnet seiner Umwelt anders als ein pessimistischer Mensch. Bedingt durch  Gelassenheit in Kombination mit geringer Nervosität sind fröhliche Menschen kontaktfreudiger, bei anderen beliebter und erfolgreicher. Also: Keep Smiling!