Diese Jugendsünden holen einen später ein

Lieber nicht!

Diese Jugendsünden holen einen später ein

Tattoos, ungeschützter Sex und Sonnenbaden - das sollte man sich lieber zweimal überlegen! Der Körper verzeiht einem viel, aber manches lässt sich einfach nicht rückgängig machen. Und das sorgt bei so manchem für Scham im Alter.  Insbesondere in der Jugendzeit lässt man sich nur zu gerne zu Entscheidungen verleiten, die einem mit 40, 50 und 60 besonders leidtun. Das beste Beispiel für absolute Jugend-Fehlgriffe sind die legendären „Arschgeweihe“: Die Tattoos am Steiß veranlassen heute viele Trägerinnen heute zu langwierigen Entfernungsprozeduren.

Es gibt aber auch weit weniger harmlose Jugendsünden, die einem im Alter zu schaffen machen: Rauchen, Sonnenbrände und ungeschützter Sex können gesundheitliche Folgen haben, die man später bitter bereut. In diesem Sinne sollte man sich gut überlegen, was man mit seinem Körper so anstellt!

Jugensünden 1/5
Tattoo stechen

Was man heute toll findet, kann einem Jahre später wahnsinnig peinlich sein: Denken Sie an Arschgeweihe, die heute viele Frauen dazu veranlassen am Strand Badeanzug statt Bikini zu tragen. Und wenn es unbedingt ein Tattoo sein muss, lieber zweimal überlegen welches Motiv man sich stechen lässt. Ganz schlechte Idee: Der Name eines Lovers, der kann nämlich schnell wieder zu den Verflossenen gehören - das Tattoo bleibt aber.
Rauchen
Schlechte Haut und Zähne, gesundheitliche Schäden und ein ganze Menge verpufftes Geld: Jeder Raucher bereut jemals angefangen zu haben. Was mit 16 wahnsinnig „cool“ war, ist mit 40 sowas von „out“!
Zähne vernachlässigen
Spätestens bei der ersten Wurzelbehandlung bereut man, nicht regelmäßig die Zähne geputzt zu haben. Wer putzfaul war, hat dann nicht nur Schmerzen sondern muss dann beim Zahnarzt auch tief in die Tasche greifen: Implantate, Kronen und Bleachings sind nicht billig!
Sonnenbrände
Die Haut vergisst nicht:  Die Zellen merken sich jeden Sonnenbrand und im schlimmsten Fall kann Hautkrebs die Folge sein. Also lieber Sonne meiden und im Sommer gut mit Sonnencreme einschmieren – das ist nicht nur gesünder sondern schützt auch vor vermehrter Faltenbildung. Wer will im Alter schon wie ein Winterapfel aussehen?
Soli-Sucht
Auch die Bräune aus der Röhre kann schwerwiegende Folgen haben: Wie schädlich das künstliche Sonnenbaden sein kann, belegen Berechnungen europäischer Wissenschaftler: Gegenüber Menschen, die in ihrem Leben nie eine Sonnenbank benutzen, erhöht sich das Melanom-Risiko von Solariumsbesuchern um 20 Prozent. Noch drastischer ist demnach der Effekt bei Menschen, die sich vor dem 35. Geburtstag im Solarium bräunen: Für diese Gruppe berechneten die Forscher um Mathieu Boniol vom Lyoner International Research Prevention Institute ein gar um 87 Prozent gesteigertes Risiko.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum