04. Jänner 2019 13:44
Grippaler Infekt ade!
Diese Hausmittel helfen gegen Erkältung
Es ist mal wieder so weit: Erkältungszeit! Überall hört man jemanden husten, schniefen und krächzen. Wie verraten Ihnen die besten Hausmittel.
Diese Hausmittel helfen gegen Erkältung
© Getty

Egal, ob Büro, öffentliche Verkehrsmittel oder im Supermarkt: Es gibt kein Entkommen! Auch wenn Sie wochenlang durchgehalten haben – irgendwann erwischt es die meisten dann doch einmal und Sie liegen mit einer ordentlichen Erkältung im Bett.

Diese Hausmittel helfen bei grippalen Infekten

Außer Gefecht gesetzt, neigen wohl die meisten Erkrankten zu Selbstmitleid: Die Nase ist wund vom vielen Schnäuzen, dunkle Augenringe bilden sich, weil ob des Hustens nicht an Schlaf zu denken ist, und wenn die Glieder auch noch wie wild schmerzen, scheint es unmöglich, die richtige Liegeposition zu finden. Der Wunsch nach Wohlbefinden ist groß. Viele natürliche Helfer können Erkältungssymptome effektiv lindern. Wichtig: Bessern sich die Symptome nicht binnen weniger Tage oder verschlechtern sie sich gar, sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt zurate ziehen!

Das Beste aus Natur und Küche haben wir hier für Sie gesammelt:

1. Bei Husten

Zwiebeln

Oma hatte schon recht, wenn sie uns als Kind zwang, das Gemisch aus Honig und Zwiebeln zu schlucken: Dazu große Zwiebel würfeln, mit Honig bedecken, zudecken und ziehen lassen. Nach etwa einer Stunde ist der Hustensaft fertig. Ein Teelöffel davon kann pro Stunde eingenommen werden. Das Power-Gemisch wirkt wahre Wunder bei Husten.

Die Superkraft der Zwiebel kann aber auch bei Ohrenschmerzen eingesetzt werden: Zwiebel hacken, in ein Tuch geben und als Kompresse auf jenes Ohr legen, das schmerzt. 

Sie wollen den lästigen Schleim loswerden? – Die Antwort ist abermals: Zwiebel. Ein Tee aus dieser Wunderpflanze hilft bei Bronchitis und sagt lästigem Schleim den Kampf an. Wie es geht? Schneiden Sie eine Zwiebel in Scheiben und lassen Sie diese für etwa fünf Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln. Anschließend wird der Sud durch ein Sieb abgegossen. Bis zu vier Tassen täglich können heiß getrunken werden.

Eukalyptus

Bei Koalabären sehr beliebt, kann diese Pflanze auch Menschen begeistern, vor allem wenn sie von Husten geplagt werden: Das Einmassieren des Öls auf der Brust oder dem Rücken führt zur Linderung des Hustens. Auch Pfefferminzöl kann verwendet werden.

2. Bei Schnupfen

Heißer Wasserdampf

Durch den heißen Dampf werden die Nasenschleimhäute befeuchtet und festsitzende Sekrete gelöst. Als wohltuenden Zusatz können Sie Kamillentee verwenden.

Fußbad

So wird Ihr Körper richtig gewärmt: Knöcheltief etwa 34 Grad warmes Wasser in eine Schüssel oder Badewanne füllen. Tipp: Während des Fußbades heißes Wasser hinzugeben, sodass die Temperatur innerhalb von 20 Minuten auf 41 Grad ansteigt. Auf diese Weise wird die Durchblutung in den oberen Atemwegen gefördert.

Kren

Die Kraft dieser Wurzel macht Ihre Nase frei: Genießen Sie ihn roh! Aber bitte beachten Sie, dass manche Menschen Kren ob seiner Schärfe nicht gut vertragen.

3. Bei Halsschmerzen

Kartoffeln

Sie sind tolle Wärmespender, die als Halswickel bei Halsschmerzen und Bronchitis helfen. Kochen Sie vier bis sechs Kartoffeln und zerdrücken Sie diese in einem Tuch. Auch bei Ohrenschmerzen können Sie das zerdrückte Nachtschattengewächs auflegen.



Topfen

Auch Topfen kann gegen Halsschmerzen verwendet werden: Dafür etwa 500 Gramm Topfen auf Körpertemperatur erwärmen und auf ein Tuch geben, um den Hals wickeln und darüber einen Schal. Tragen Sie den Topfen so lange, bis er getrocknet ist.

4. Bei Gliederschmerzen

Senf

Ein vielleicht noch unbekannteres Hausmittel: Senfkompressen können bei Gliederschmerzen helfen. Dafür rühren Sie etwa 4 Esslöffel Senfmehl mit lauwarmem Wasser zu einem glatten Brei. Streichen Sie diesen Brei auf ein Tuch und legen Sie es als Wickel auf schmerzende Glieder und Gelenke. Ein maximal 15-minütiger Wickel täglich wirkt wahre Wunder.

Vollbad

Fügen Sie Fichtennadeln oder Brennnesseln hinzu, so wird das Immunsystem unterstützt und durch den heißen Dampf wird Ihnen das Atmen bei verstopfter Nase erleichtert. Achtung: Bei Fieber lassen Sie bitte die Finger von heißen Bädern!

Bei Fieber

Da ist kein Holler!

Holunderblüten als Tee zubereitet, bringen Ihren Körper ins Schwitzen, regen Ihren Kreislauf an und sorgen somit dafür, dass Sie den Infekt über Nacht ausschwitzen.

Hühnersuppe

Altbekannt, aber nicht weniger hilfreich! Hühnersuppe kann Erkältungssymptome tatsächlich lindern - und schmeckt dabei auch noch lecker. Tipp: Selber kochen! So ist die Suppe frisch und enthält mehr Vitamine als ein Fertigprodukt.

Achtung: Hohes Fieber kann ein Symptom einer "echten Grippe" sein. Bei Verdacht bitte unbedingt von Ihrem Arzt abklären lassen!

Ansteckung mit guter Hygiene vorbeugen

Mit einigen wenigen Maßnahmen reduzieren Sie Krankheitserreger in Ihrer Umgebung drastisch. Mit diesen Tipps haben Viren & Co. wenig Chance: