Diese 10 Symptome bedeuten Wassermangel

Vorsicht!

Diese 10 Symptome bedeuten Wassermangel

Ohne Wasser sind wir verloren. Der Mensch schafft es zwar eine Zeit lang ohne feste Nahrung auszukommen, aber ohne Wasser nur wenige Tage. Aus diesem Grund reagiert unser Körper auch mit verschiedensten Signalen, um uns zu verdeutlichen, dass wir mehr trinken sollten. Wir müssen nur darauf hören.

Signale des Körpers erkennen

2-3 Liter Flüssigkeit sollte der Mensch täglich zu sich nehmen. Allerdings ist auch in Nahrungsmitteln viel Wasser enthalten. Daher werden - je nach Ernährungsweise - nur ca. 1,5 Liter Wasser auch tatsächlich in Form von Getränken aufgenommen.

Bei diesen Anzeichen sollten Sie mehr Wasser trinken 1/10
1. Mundgeruch Speichel ist ganz bedeutend für die Zahngesundheit. Mithilfe vom Speichel werden Zahnoberflächen regeneriert und gereinigt, Säuren werden abgepuffert und der Zahnschmelz wird remineralisiert. Wenn wir zu wenig trinken, bildet sich nicht genug Speichel im Mund. Die Bakterien können sich im Mund ausbreiten und verursachen Mundgeruch. Wenn der Körper dehydriert ist, bekommen wir also nicht nur Mundgeruch, sondern auch schlechte Zähne.
2. Herzrasen Wenn wir weniger Wasser zu uns nehmen, ändert sich auch die Zusammensetzung des Blutes. Das Gleichgewicht von Mineralstoffen kann durcheinander gebracht werden. Herzrasen wird üblicherweise mit Kaliummangel, niedrigem Blutzucker oder Magnesiummangel in Verbindung gebracht.
3. Heißhunger Wasser ist wichtig für unsere Organe und beeinflusst daher auch unsere Energieversorgung. Wenn Sie Heißhunger haben, kann das also durchaus auf Wassermangel hindeuten. Greifen Sie in diesem Fall zu wasserhaltigen Nahrungsmitteln wie Äpfel, Gurken oder Melonen.
4. Muskel- und Gelenksschmerzen Gelenke müssen ausreichend mit Wasser versorgt werden, ansonsten kann der Gelenksknorpel dehydrieren und irreparable Schäden sind die Folge. Vor allem im Alter sollte man daher achten, genügend Wasser zu trinken, um dies vorzubeugen.Trinken wir zu wenig, kann außerdem Magnesiummangel eine Folge sein. Dieser macht sich durch Muskelkrämpfe und Schmerzen in den Beinen bemerkbar.
5. Kopfschmerzen Das Gehirn wird durch Liquor, eine Art Flüssigkeit geschützt. Dadurch kann es nicht gegen den Schädel stoßen und wird nicht jedes Mal beschädigt, wenn wir uns bewegen. Bei Flüssigkeitsmangel wird auch der Liquor reduziert - eine der häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen. Zusätzlich wird die Blutversorgung des Gehirns gestört.
6. Verdauungsprobleme Wenn wir nicht genug trinken, wird das Wasser vom Stuhl entzogen. Konstipation ist die Folge.
7. Müdigkeit Bei Dehydration können wir uns schlechter konzentrieren und sind müde. Das Herz muss stärker arbeiten, um das Blut zu pumpen, das macht uns erschöpft.
8. Dunkler Urin Mit dem Urin werden Giftstoffe aus dem Körper gespült. Ist der Urin dünkler als sonst, dann kann daraus geschlossen werden, dass die Niere weniger Wasser zur Verfügung hat, um unseren Körper zu entgiften. Passend zum Thema: Das verrät der Urin über die Gesundheit.
9. Trockene Lippen Unsere Haut besteht zu 30 % aus Wasser. Trinken wir nicht genug, können wir die Folgen relativ schnell anhand unserer Haut sehen.
10. Konzentrationsstörungen Dehydration kann sogar Vergesslichkeit auslösen. Vor allem ältere Menschen trinken oft viel zu wenig. Auch Konzentrationsstörungen können auf einen Flüssigkeitsmangel hindeuten.

>> Lesen Sie auch: Das passiert, wenn Sie zu viel Wasser trinken

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum