DAS ist der wahre Ekel-Hotspot im Bad

Keim-Alarm

DAS ist der wahre Ekel-Hotspot im Bad

Wenn Badezimmerböden sprechen könnten, dann würden wir wohl viel öfter zum Wischmop greifen und den Keimen den Garaus machen. Wissenschaftler des Kenyon College Ohio halten Badezimmerböden für den am meisten unterschätzten Keimherd. Kurz nach Wischen sind dort um die 1000 Bakterien nachzuweisen, eine Stunde später sind es bereits Millionen - abhängig davon, ob man das Badezimmer mit Straßenschuhen betritt oder eine Toilette vorhanden ist. Betätigt man nämlich die Klospülung, ohne vorher den Deckel zugeklappt zu haben, werden Keime in die Luft geschleudert. So können sie mitunter auch auf Ihre Zahnbürste, die Seife, den Rasierer oder in die Badewanne gelangen - und eben auch den Boden übersäen. Achten Sie auch bei Badezimmerteppichen auf Hygiene und waschsen Sie diese regelmäßig.

Übrigens: Am Wasserhahn tummeln sich mehr Bakterien und Keime, als auf der Klobrille. Besonders tückisch sind nämlich Oberflächen, die man nach dem Hände waschen nochmal anfassen muss. Das kann die Türklinke, der Wasserhahn oder der Handtuchspender sein.

Keimfalle Nr. 2 im Bad: Der Duschvorhang
Schnell wird aus dem Spritzschutz ein fleckiger, keimiger Textilbehang. Dann ist es besonder widerlich, wenn er am Körper kleben bleibt. Achten Sie auf richtiges Trocknen und Lüften, um möglichen Schimmelbefall gar nicht erst zuzulassen.  Imprägnieren Sie den Duschvorhang mit Glasreiniger, er verleiht eine Schutzschicht, die das Wasser abperlen lässt. Einmal im Monat sollten Sie den Duschvorhang einer gründlichen Reinigung unterziehen.

Keimfalle Nr. 3: Die Zahnbürste
In der Zahnbürste können sich leicht Pilze und Bakterien entwickeln – wechseln Sie sie deshalb mindestens alle zwei Monate und nach jeder Erkältung, Grippe und Mundinfektionen.

Die meisten Menschen halten das Badezimmer für den dreckigsten Ort im Haushalt - das stimmt aber nicht! Die meisten Keime lauern ganz woanders. Die größten Sorgen müssen Sie sich nämlich in der Küche machen.

Das sind die größten Bakterienherde im Haushalt:

Die 10 dreckigsten Orte im Haushalt 1/10
1. Küchenschwamm Ein wahres Paradies für Keime ist der feuchte Küchenschwamm. Richtig eklig: Bei Untersuchungen wurden über 300 Millionen Keime allein in einem Gramm eines Spülschwammes gefunden. Als Faustregel gilt: Wenn man etwas aufgewischt hat, dass man nicht im Mund haben will wirft man den Schwamm am besten weg! Geschirrtücher sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, damit Keime und Bakterien abgetötet werden können.
2. Spüle In der Spüle landet so ziemlich alles: Essensreste, Dreck, Bakterien von Dingen, die wir abwaschen,... Kein Wunder, dass in Spülbecken jede Menge Keime und Bakterien gefunden werden. Waschen Sie die Spüle am besten zwei Mal die Woche mit einem Desinfektionsreiniger ab.
3. Zahnbürstenhalter Wo bewahren Sie Ihre Zahnbürste auf? Egal ob in einem Bürstenhalter oder in einem Becher - hier sammelt sich jede Menge Dreck, der von der Bürste tropft. Wissenschaftler konnten hier Streptokokken und Kolibakterien nachweisen.  Reinigen Sie den Zahnbürstenhalter zwei Mal die Woche in der Spülmaschine und wechseln Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig.
4. Geschirr von Haustieren Wenn Sie Ihr Haustier füttern, bleiben Reste oft stundenlang im Napf zurück. Das begünstigt die Ansammlung von Keimen, die das Tier krank machen können. Tipp: Das Essgeschirr von Tieren sollte jeden Tag gespült werden.
5. Kaffeemaschine Bakterienfalle Kaffeemaschine. Im Wassertank tummeln sich jede Menge Schimmelpilze. Wischen Sie den Wassertank mit einem Papiertuch aus und reinigen Sie die Maschine einmal die Woche mit Essig.
6. Wasserhähne An den Wasserhähnen von Küche und Bad, tummeln sich jede Menge Keime. Ist ja auch kein Wunder: Wir drehen das Wasser mit schmutzigen Hände auf und auch beim Putzen wird der Wasserhahn gerne mal vergessen. Beim nächsten Putzen also den Wasserhahn mitreinigen!
7. Haustier-Spielzeug Auf dem Spielzeug Ihres Haustieres findet man Kolibakterien, Hefe- und Schimmelpilze sowie Staphylokokken. Reinigen: Spielzeug aus Gummi und Plastik können Sie einmal die Woche mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Spielzeug aus Stoff sollte in der Waschmaschine gereinigt werden.
8. Arbeitsplatten Auf der Arbeitsplatte der Küche wird so gut wie alles abgelegt. Auf Arbeitsflächen fanden Forscher deswegen Kolibakterien und andere Keime. Reinigen Sie die komplette Arbeitsfläche einmal am Tag mit heißem Wasser und Spülmittel.
9. Knöpfe am Herd An den Herd-Reglern bleiben jede Menge Bakterien haften. Mit heißem Wasser und Spülmittel regelmäßig reinigen!
10. Schneidbretter Schneidbrett und Messer sind eine weitere Keimquelle. Denn darüber können sich Keime auf andere Lebensmittel übertragen. Waschen Sie diese Küchenutensillien sofort nach dem Kontakt mit Fleisch, Fisch oder rohen Eiern mit heißem Wasser ab. Noroviren können mehrere Tage auf Gegenständen überleben. Auch die Arbeitsplatte, Wasserhahn und Spüle sollten täglich gereinigt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum