Slideshow

7 Tipps für mehr Überzeugungskraft

7 Tipps für mehr Überzeugungskraft

1. Nicht auf Argumente pochen

Forscher der Universität Colorado haben herausgefunden, dass Argumentationen nicht unbedingt zur Lösung des Problems beitragen. Wer auf Argumenten pocht, verhärtet nur die Grenzen. Ein viel besserer Ansatz ist hingegen, zu erklären, welche Auswirkungen Ihr Lösungsansatz gesellschaftlich haben würde. Alternativ bitten Sie Ihr Gegenüber selbst zu überlegen, welche Folgen Ihr Konzept haben könnte. - Aber nur wenn Ihr Plan auch hieb- und stichfest ist.

2. Selbstreflexion

Bevor Sie sich auf den Verhandlungstisch begeben, sollten Sie gut vorbereitet sein. Haben Sie Ihren Plan, Ihre Bitte oder Ihr Anlegen auch wirklich reiflich überlegt? Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollten Sie dies am Vortag üben und einen Freund bitten, Ihnen dabei Feedback zu geben.

3. Nicht mehr als drei Argumente

Nennen Sie nicht mehr als drei Punkte, warum Sie Ihr Anliegen durchsetzen wollen. Wer mehr Argumente aufzählt übertreibt und wirkt ungläubig - so das Ergebnis einer Studie. Konzentrieren Sie sich daher auf die wichtigsten Punkte. Ein Tipp aus der Rhetorikschule: Beginnen Sie mit dem zweitbesten Argument, folgen Sie mit dem schwächsten und bringen Sie immer das stärkste Argument zum Schluss!

4. Mit Sympathie punkten

Machen Sie sich den sogenannten Chamäleon-Effekt zu Nutzen. Jemand der eine ähnliche Körperhaltung hat wie wir selbst, wirkt automatisch sympathischer. Vor allem unbewusst haben Menschen, die auf einer Wellenlänge sind, meist eine ähnliche Körperhaltung. Wenn Sie also beim Gegenüber punkten wollen, dann versuchen Sie unauffällig Ihren Körper in eine ähnliche Situation zu bringen, indem Sie zum Beispiel ebenfalls Ihren Körper nach vorne lehnen oder die Beine überkreuzen.

5. Etwas Gutes tun

Zögern Sie nicht, dem anderen einen kleinen Gefallen zu tun. Wenn uns jemand schon bei einer Kleinigkeit behilflich ist, dann will man sich später gerne revanchieren. Eine ähnliche Strategie wird auch im Marketing, zum Beispiel bei gratis Kostproben angewandt. Wer hier zugreift, wird sich später eher das Produkt kaufen.

6. Konsistenz

Bringen Sie Ihr Gegenüber in eine Situation, die mit der abgeschlossenen Entscheidung in Verbindung steht. Wenn der Kunde zum Beispiel noch grübelt und der Verkäufer ihm schon die Hand schüttelt, gilt dies unbewusst als abgeschlossenes Geschäft. Der Kunde wird eher zusagen. Auch wenn Sie einen Freund überzeugen wollen, ins Kino zu gehen, dann sollten Sie bereits diese Richtung beim Gehen einschlagen. Dann wird sich Ihr Freund eher überreden lassen.

7. Flüssig sprechen

Wer flüssig spricht, verhindert, dass das Gesagte unterbrochen wird und Einwände entstehen. Wenn wir schneller sprechen, können wir daher eher überzeugen. Sobald Sie merken, dass Sie Zustimmung finden, können Sie das Tempo wieder verlangsamen.