60 Hausmittel aus aller Welt

Natürliche Helfer

60 Hausmittel aus aller Welt

Kartoffelwickel als Fiebersenker, Zwiebelsaft gegen Schnupfen und Chili als Bakterienkiller.

Es muss nicht immer gleich die Chemiekeule sein: Bei Erkältungen und grippalen Infekten hilft oft am besten, worauf schon unsere Großmütter jahrzehntelang vertraut haben: die guten alten Hausmittel. Doch Essigpatscherl und Kamillentee sind beileibe nicht die einzigen natürlichen Krankheitskiller. Ein Blick über den Tellerrand hinaus eröffnet eine ganz neue Welt an alternativen Mittelchen. Und das beste dabei: die meisten Zutaten haben wir ohnehin zuhause im Küchenschrank.

„gesund & fit“ zeigt Ihnen, wie Sie Hustentrunks aus Amerika, Anti-Kälte-Suppen aus Asien und Wärmespender aus Großbritannien ganz schnell nachköcheln können.

Kartoffel, Rum & Himbeeren
Kartoffeln etwa sind nicht nur in der Küche ein Alleskönner. Die Griechen legen sie sich auch gern auf die Stirn – um das Fieber zu vertreiben. Alternativen sind etwa die Acerolakirsche oder ein Maisstärke-Trunk, beides aus Brasilien. Gegen Halsschmerzen wiederum helfen abseits bunter Pillen Himbeertee (Ukraine), Myrrhe (Ägypten) und Teebaumöl (Australien). Auch ein, zwei Gläschen Alkohol sind manchmal wahre Erkältungskiller. In Haiti etwa schwört man auf heißen Rum. Und in Irland auf Whiskey-Shots.

60 Hausmittel aus aller Welt 1/60
1. Armenien: Rettich
Die würzige Wurzel steckt voller wichtiger Nährstoffe, Vitamin C, Kalium und Kalzium. Die enthaltenen Bitterstoffe wirken antibiotisch. Eine Tasse geriebenen, frischen Rettich mit zwei Teelöffeln Honig mischen und trinken. Der Trunk wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.