5 ungesunde Gründe gegen Flip-Flops

Weg damit!

5 ungesunde Gründe gegen Flip-Flops

Wer die Treter häufig trägt, dem drohen schmerzhafte Konsequenzen.

Kein Sommer ohne Flipflops! Gehören Sie auch zu der Sorte Mensch, die bei den ersten Sonnenstrahlen die Flipflops auspackt. Aber warum eigentlich? Richtig bequem sind die Schuhe ja gar nicht. Wer die Treter häufig trägt, dem drohen schmerzhafte Konsequenzen.

Unnatürliche Fußhaltung
Eine Untersuchung zeigt: Bei den exzessiven Zehensandalen-Trägern arbeiten Gelenke und Muskeln anders als gewöhnlich. Grund dafür: Man muss die Schuhe mit den Zehen festhalten und verfällt so in eine unnatürliche Fußhaltung.

Die Folgen
Rückenschmerzen, sowie Schmerzen in den Gelenken, Beinen und Füßen könnten die Folge sein. Wegschmeißen müssen Sie Ihre geliebten Flipflops allerdings nicht. Wenn Sie nicht dauernd die modischen Sommerschuhe tragen und bei weiten Strecken lieber auf bequemere Schuhe setzen, sind Flipflops kein Problem.

5 Argumente gegen Flip-Flops 1/5
1. Stolpergefahr
In Flip-Flops hat man kaum Halt - die Stolpergefahr steigt. Das tut in den Zehentrennern besonders weh, weil die Füße kaum geschützt sind.