Slideshow

5 Nahrungsmittel, die das Gehirn lahm legen

5 Nahrungsmittel, die das Gehirn lahm legen

1. Transfette

Pommes und Chips sind zwar lecker, aber sie schaden der Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns. Die enthaltenen Transfette lösen Lernprobleme und Konzentrationsstörungen aus. Transfette sind ungesättigte Fettsäuren, die vor allem in industriell hergestellten Lebensmitteln zu finden sind. Besonders in Frittiertem findet man davon jede Menge. Transfette erhöhen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Allergien und Krebs. Studien zeigen außerdem, dass ein hoher Konsum von Transfetten das Gehirn schrumpfen lässt und auch die Merkfähigkeit lässt bei zu vielen Transfetten nach.

2. Zucker

Zucker in Schokolade und anderen Süßigkeiten lässt den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen und dadurch steigt auch kurzfristig die Konzentrationsfähigkeit. Durch den schnellen Anstieg schüttet die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin aus. Das wiederum sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell wieder sinkt. Das führt zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen.

3. Glutamat

Der Geschmacksverstärker Glutamat, der vor allem in Fertiggerichten enthalten ist, wirkt in großen Mengen wie ein Nervengift und tötet Gehirnzellen ab - in kleinen Mengen schadet er uns nicht.

4. Farbstoffe

Bunt ist nicht immer gesund! Die E-Farbstoffe verleihen manchen Lebensmitteln ihr knalliges Aussehen, dem Gehirn können sie aber schaden. Studien zeigen, dass sie zu Leistungsschwäche, Ruhelosigkeit und Hyperaktivität führen.

5. Salz

Wer zu viel Salz isst, schadet seinem Gehirn. Eine stark salzhaltige Ernährung beeinträchtigt die geistigen Fähigkeiten. Würzen Sie lieber mit frischen Kräutern, statt mit Salz.