Blutdruck

Plus: Die richtige Ernährung

10 Tipps gegen hohen Blutdruck

Dauerhaft erhöhter Blutdruck kann zu gefährlichen Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Wie Sie dem ganz einfach gegensteuern, erfahren Sie hier!

Die Zahlen sind erschreckend – Experten vermuten, dass rund jeder vierte Österreicher, jede vierte Österreicherin an arteriellem Bluthochdruck, an arterieller Hypertonie, leidet. Bei den über 60-Jährigen geht man sogar davon aus, dass jeder Zweite betroffen ist. Während in frühen Jahren Männer eher gefährdet sind als Frauen, gleichen sich die Prozentzahlen im Alter aus – Grund dafür: „In der Menopause lässt der ‚Gefäßschutz‘, der durch weibliche Hormone gewährleistet wird, durch deren Rückgang nach“, weiß Prim. Dr. Rudolf Hanslik, FA für Innere Medizin.
Gefahr. Eine Studie hat ergeben, dass 13 Prozent der weltweiten Todesfälle auf Hypertonie zurückzuführen sind. „Das ließe sich einfach vermeiden“, weiß der Experte und nennt uns die 10 besten Tipps, um Bluthochdruck erfolgreich den Kampf anzusagen.

10 Tipps, um den Blutdruck zu senken 1/10
1 Mediterrane Ernährung
Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass besonders die Mittelmeerkost einen blutdrucksenkenden und gefäßschützenden Effekt hat. Gestalten Sie Ihren Speiseplan demnach möglichst abwechslungsreich und setzen Sie beim Kochen vor allem auf Fisch, Geflügel, Gemüse, Salat, Kräuter, Olivenöl und andere hochwertige Öle. Besonders empfehlenswert ist beispielsweise Osolio fit4life mit einer ausgewogenen Mischung aus Raps, Sonnenblume und Mais, angereichert mit Vitamin E. Stichwort: genussvoll den Blutdruck senken.

Fakten über Hypertonie
Hypertonie  – was ist das?
Liegen die Werte wiederholt bei 140/90 mmHg oder sogar darüber, spricht man von Bluthochdruck – ­arterieller Hypertonie. Gemessen wird der bestehende Druck in den Blutgefäßen.

Gefahren
Etwa zwei Drittel aller Schlaganfälle und die Hälfte aller Herzinfarkte lassen sich auf arterielle Hypertonie zurückführen oder wurden durch diese begünstigt. Der Grund: Konstant zu hoher Blutdruck schädigt die Gefäßinnenwände – die Entstehung von Ablagerungen ­(Arteriosklerose) wird begünstigt. Droht ein Gefäß am Herzen oder im Gehirn komplett zu verschließen, besteht akute Lebensgefahr.

Optimale Werte
Der optimale durchschnittliche Blutdruck eines erwachsenen ­Menschen liegt bei 120/80 mmHg. Dabei werden Werte bis 135/85 mmHg als normal betrachtet.

Behandlung: Ja oder nein?
Ob die Hypertonie einer Behandlung bedarf oder nicht, hängt nicht nur vom Druck ab, sondern vom ­Gesamtrisiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Dieses Risiko wird durch begleitende Krankheiten wie beispielsweise durch chronische Niereninsuffizienz, Fettleibigkeit oder Typ-2-Diabetes erhöht. Rund 33 Prozent aller diagnostizierten Fälle befinden sich in Behandlung.


Zum Vergrößern bitte auf Grafik klicken!