10 Sexbremsen

...

1. Stress

Stress ist der Lustkiller Nummer 1. Für guten Sex muss der Kopf frei sein. Wenn die Gedanken ständig um die Arbeit oder andere Sorgen kreisen, dann läuft nichts.

2. Handy

Wenn der Partner auch im Bett ständig in sein Smartphone glotzt, dann bleibt die Lust auf der Strecke. Ab heute hat das Handy Schlafzimmer-Verbot!

3. Medikamente

Auch Medikamente können die Libido beeinflussen. Das trifft vor allem für die Pille, Blutdrucksenker und Antidepressiva zu.

4. Alkohol

Zu viel Alkohol dämpft die Sexlust. Und eine Bierfahne ist auch nicht unbedingt ein Antörner.

5. Beziehungsprobleme

Wenn Sie keine Lust auf den Partner haben (oder umgekehrt) dann sollten Sie Ihre Beziehung einmal ganz kritisch unter die Lupe nehmen. Eine Aussprache kann für Klarheit sorgen.

6. Sie gehen getrennt schlafen

Der eine geht früher ins Bett, der andere steht früher auf - wenn gemeinsame Kuschelstunden fehlen, dann bleibt auch die Liebe auf der Strecke.

7. Baby

Vor allem das erste Lebensjahr des Nachwuchses fordert viel Zeit und Kraft, da kann die Sexlust schon mal zu kurz kommen. Engagieren Sie einen Babysitter und sorgen Sie für "Paar-Zeit".

8. Depressionen

Wer an einer Depression erkrankt, verliert meist auch die Libido. Sprechen Sie mit dem Partner darüber und suchen Sie sich psychische Unterstützung.

9. Erektionsprobleme

Leidet der Mann unter Erektionsproblemen, verliert er meistens auch die Lust auf Sex. Sprechen Sie mit einem Arzt darüber.

10. Übergewicht

Übergewichtige Männer haben bereits in jungen Jahren weniger Testosteron im Blut, das zeigen Studien. Das liegt daran, dass das Fettgewebe ein bestimmtes Enzym enthält, das das Sexualhormon umwandelt. Männer haben dann weniger Lust auf Sex.