Slideshow

10 gute Gründe für Kaffee

10 gute Gründe für Kaffee

1. Antioxidantien-Lieferant

Kaffee liefert dem Körper wertvolle Antioxidantien. Eine Studie aus dem Jahr 2005 kam zu dem Ergebnis, dass kein anderes Lebensmittel so viele Antioxidantien liefert wie Kaffee. Auch Obst und Gemüse liefern Antioxidantien, der Körper scheint aber jene aus Kaffee besser zu verwerten.

2. Stresskiller

Kaffee lässt Stresslevel sinken - schon allein der Duft von Kaffee reicht dafür aus.

3. Glücklichmacher

Eine Studie, die vom National Institute of Health durchgeführt wurde, kam zu dem Ergebnis, dass Menschen, die vier Tassen Kaffee am Tag trinken, mit zehn Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit depressiv werden, als Menschen, die gar keinen Kaffee trinken.

4. Hautkrebsrisiko-Senker

Kaffee kann das Hautkrebsrisiko bei Frauen senken. Das zeigt eine Studie der Harvard Medical School in Zusammenarbeit mit dem Brigham and Women's Hospital.

5. Leistungsbooster

Kaffee kann die sportliche Leistungsfähigkeit erhöhen. Das gilt vor allem für Sportarten wie Langstreckenlauf und Radfahren. Eine Tasse Kaffee vor dem Workout und die Leistung steigt. Warum? Koffein erhöht die Zahl der Fettsäuren im Blutkreislauf. Die Muskeln können diese Fettsäuren aufnehmen und verbrennen, um Energie zu gewinnen. So können die Kohlenhydratreserven für einen späteren Zeitpunkt aufgespart werden.

6. Diabetes-Risiko-Senker

Eine Studie zeigt, dass Kaffee das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken um 50 Prozent senken kann, wenn mindestens vier Tassen am Tag getrunken werden.

7. Schlaumacher

Kaffee ermöglicht unserem Gehirn effizienter und geschickter zu arbeiten. Koffein aktiviert das Kalzium in den Nervenzellen.

8. Reduziert Asthma

Kaffee reduziert Asthma, indem das Koffein die Bronchien erweitert.

9. Kopfschmerzkiller

Kaffee reduziert Kopfschmerzen, da seine Wirkung auf das zentrale Nervensystem abzielt und so die Blutgefäße erweitern kann.

10. Zahnschützer

Kaffee schützt die Zähne, da durch die enthaltenen Bitterstoffe die Ansiedlung von Bakterien auf der Zahnoberfläche gehemmt wird.