10 einfache Tipps für gesündere Ernährung

Besser leben im neuen Jahr

10 einfache Tipps für gesündere Ernährung

Das neue Jahr ist da - jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um über eine gesündere Ernährungsweise nachzudenken! Wenn komplizierte Rezepte nicht ihr Ding sind, dann haben wir ganz einfache Tipps für Sie, wie Sie sich ab heute gesünder ernähren und somit einfach besser leben. So geht gesünder essen für Faule:

10 einfache Tipps für eine gesündere Ernährung 1/10
1. Besseres Joghurt Fruchtjoghurt nicht kaufen, sondern selber machen. So sparen Sie Zucker und Zusatzstoffe. Greifen Sie zu Naturjoghurt und verfeinern Sie es mit frischen oder tiefgekühlten Beeren. Schmeckt lecker und ist wesentlich gesünder. Im fertigen Fruchtjoghurt findet man nur einen Hauch von echten Früchten.
2. Avocado statt Butter In Avocados stecken jede Menge gesunde ungesättigte Fettsäuren und Vitamin E. Zerdrückte und gesalzene Avocado schmeckt toll unter Käse oder Gurkenscheiben und Paprika - aber auch unter Marmelade. Probieren Sie es aus!
Butter und Avocado im Vergleich: Butter bringt es auf 750 Kalorien und 83 Prozent Fett. Bei der Avocado sind es 220 Kalorien und 24 Prozent Fett (bei je 100 g).
3. Früher essen Wer kurz vor dem Schlafengehen ein üppiges Mahl zu sich nimmt, findet schwer in den Schlaf - oft droht auch Sodbrennen. Nehmen Sie Ihr Abendessen spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen ein. Abends lieber zu einer leichten Mahlzeit greifen. Wenn Sie abends auch noch auf Kohlenhydrate verzichten, dann tritt auch noch der Schlank-im-Schlaf-Effekt ein.
4. Die Schale bleibt dran Wer seinen Apfel oder seine Kartoffeln schält, wirft das Gesündeste weg. In der Schale stecken jede Menge Vitamine. Waschen Sie Obst und Gemüse lieber gründlich unter fließendem, kaltem Wasser und greifen Sie zu Bio-Produkten.
5. Kochwasser verwenden Wer das Kochwasser vom Gemüse wegschüttet, schüttet auch viele Vitamine weg. Kochen Sie daraus lieber eine leichte Suppe.
6. Täglich Leinöl Leinöl ist top in der Fettsäurenzusammensetzung. Es wirkt herzschützend und entzündungshemmend.
7. Genug trinken Mindestens 1,5 Liter sollten Sie täglich trinken. Auch in Nahrungsmitteln ist viel Wasser enthalten. Daher werden - je nach Ernährungsweise - nur ca. 1,5 Liter Wasser auch tatsächlich in Form von Getränken aufgenommen.
8. Knackige Nüsse Essen Sie täglich eine kleine Handvoll Nüsse. Sie haben zwar viele Kalorien, stecken aber voller gesunder Inhaltsstoffe. Dazu zählen B-Vitamine, Vitamin E, gesunde Fette und hochwertiges Eiweiß.
9. Keine Softdrinks Limonaden enthalten viel Zucker und künstliche Phosphate, die im Verdacht stehen Herz und Gefäße zu schädigen.
10. Jeden Tag einen Apfel Eine der ältesten Regeln gilt noch immer: "An apple a day keeps the doctor away!" Äpfel sind randvoll mit Mineralstoffen und Vitaminen. Essen Sie jeden Tag einen Apfel!

Das sollten Sie öfter essen 1/11
Haferflocken Spezielle Ballaststoffe senken effektiv den Cholesterinspiegel. 50 Gramm pro Tag reichen dafür schon aus. Weitere sekundäre Pflanzenstoffe machen Haferflocken zu einem echten Fitness-Food.
Äpfel Äpfel sind prall gefüllt mit 30 Mineralstoffen und Spurenelementen, nahezu allen Vitaminen, 85 Prozent Wasser, sättigenden Ballaststoffen und jede Menge sekundären Pflanzenstoffen. Pektin sorgt für eine lange Sättigung und einen konstanten Blutzuckerspiegel. Außerdem wirkt es cholesterinsenkend und kann Giftstoffe binden.
Rote Linsen Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe aber kaum Fett. Das klingt doch schon richtig gesund. Rote Linsen sind reich an Lezithin, Mineralstoffen und B-Vitaminen. Besonders hoch sind die Werte an Kalium, Phosphor, Magnesium und Zink. Eisen und Folsäure regen die Bildung roter Blutkörperchen an. Auch bioaktive Substanzen wie Flavonide stecken in den Hülsenfrüchten. Diese können das Wachstum von Bakterien und Viren hemmen und sogar vor Krebs schützen.
Kefir In Kefir stecken Milchsäurebakterien, Kalzium, Eisen, Jod, B-Vitamine und geringe Mengen Alkohol.
Knoblauch In Knoblauch steckt reichlich blutdrucksenkendes Kalium, blutbildendes Eisen, die Abwehrstoffe Zink, Selen und Vitamin C. Außerdem zellschützende Stoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
Rapsöl 60 Prozent einfach ungesättigte, 7 Prozent Omega-3-Fettsäuren sowie zellschützendes Vitamin E und Karotinoide. Der Anteil der essenziellen Fettsäuren ist um ein Mehrfaches höher als beim Olivenöl.
Kurkuma Der sekundäre Pflanzenstoff Curcumin hat eine antioxidative Wirkung.
Walnüsse Walnüsse liefern Zink, Vitamin E, Eiweiß, pflanzliche Fette (wie Omega-3-Fettsäuren), und natürliches Melatonin, B-Vitamine und Magnesium stabilisieren Nerven und Psyche.
Radicchio Im Salat stecken zellschützende rote Pflanzenfarbstoffe.
Grüner Tee In grünem Tee stecken Theobromin, Koffein, Spuren von Vitamin C, B, E sowie Kalium. Der Gehalt an Vitaminen ist allerdings gering. Grüner Tee ist aber eine wichtige Quelle für Fluorid und das wirkt karieshemmend.
Brokkoli Brokkoli ist reich an Folsäure, Vitamin C und Kalium. Das Gemüse soll auch als Antikrebsmittel wirken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum