10 Anzeichen für eine Depression

800.000 Österreicher betroffen

10 Anzeichen für eine Depression

800.000 Österreicher haben Depressionen - die Dunkelziffer ist noch um einiges höher.

Neun Prozent der Bevölkerung, also bis zu 800.000 Österreicher, davon mehr Frauen als Männer, sind laut Gesundheitsministerium depressiv. Die Dunkelziffer ist höher: Tausende Erkrankte sind gar nicht in Behandlung. Die Wahrscheinlichkeit, einmal im Leben an einer Depression zu erkranken, liegt bei 20 Prozent.

Viele Betroffene, aber auch Angehörige, wollen eine Erkrankung meist nicht wahrhaben und reden nicht darüber, sondern behalten ihren ganzen Frust und Kummer für sich. Es gibt einige Signale und Symptome an denen man eine Depression erkennen kann. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder eine nahestehende Person unter Depressionen leiden könnte, dann sollten Sie rasch ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Seelische Erkrankungen gehören genauso in Expertenhände wie eine Mandeloperation oder ein gebrochenes Bein.

Depression: 10 Symptome 1/10
1. Innere Leere
Zentral ist ein Grundgefühl innerer Leere oder Traurigkeit. Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, fühlen sich oft vollkommen mut- und hoffnungslos und verlieren die Freude an vielen Dingen.

Was ist eine Depression?
Die Depression ist eine psychische Erkrankung. Niedergeschlagenheit, Interessensverlust, Freudlosigkeit und Antriebslosigkeit sind die wichtigsten Anzeichen einer Depression. Darüber hinaus lösen Depressionen auch körperliche Beschwerden, wie Schlafstörungen, Ängste, Selbstzweifel und Konzentrationsstörungen, aus.

Wie kommt es zu einer Depression?
Die Ursachen für eine Depression sind vielfältig. So können sowohl biologische als auch psychologische Einflüsse Menschen anfälliger für eine depressive Verstimmung machen. Auch die Lebensumstände und persönliche Faktoren spielen eine Rolle. Extreme Belastungen wie beispielsweise der Tod eines nahestehenden Menschen oder Stress im Beruf können eine Depression auslösen.