Das hilft Ihnen bei Arthrose

Schmerzen lindern

Das hilft Ihnen bei Arthrose

Behandlungsmethoden: Schmerzen müssen nicht sein - das hilft bei Arthrose.

Das Ziel aller Behandlungsmethoden ist es, die Schmerzen des Patienten zu lindern und die Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen. Man unterscheidet zwischen konservativer und operativer Behandlung.

Konservative Behandlung:

Muskelkraft entlasten
Um möglichst wenig Schmerzen zu haben, schonen viele Betroffene ihre Gelenke, sitzen und liegen viel, statt sich zu bewegen. Doch genau das ist falsch, denn Bewegung stärkt die Muskulatur, wodurch das Gelenk entlastet wird.

Gelenk schonende Sportarten
Ideal sind Schwimmen, Radfahren, Wandern im ebenen Gelände oder Nordic-Walking. Sportarten, die Gelenke durch Stöße, Drehung oder Druck belasten, wie z. B. Fußball, Tennis oder Hand- und Volleyball sind hingegen nicht geeignet.

Aufs Gewicht achten
Je höher das Körpergewicht ist, desto mehr Druck lastet auf den Gelenken. Übergewichtige sollten also ihr Gewicht reduzieren.

Je früher, desto besser
Wer Beschwerden in den Gelenken bemerkt, sollte sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern rasch abklären. Zu den Symptomen zählen geschwollene und steife Gelenke, die auf Druck oder bei Bewegung schmerzen. Je früher die Ursachen der Schmerzen behandelt werden, desto erfolgreicher die Therapie.

Arzneimittelfreie Alternative: FLEXISEQ®-Gel
Arthrose ist nicht heilbar und Betroffene brauchen eine ständige, oft lebenslange Betreuung. Für Leitragende, die weder operieren noch laufend Medikamente einnehmen wollen, gibt es seit kurzem eine alternative Behandlungsmöglichkeit.

Das Medizinprodukt FLEXISEQ® ist ein arzneimittelfreies Gel, das äußerlich anzuwenden ist, Schmerzen wirksam lindert und die Gelenksbeweglichkeit verbessert. Das Gel ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Operative Behandlung
Hat die Erkrankung ein Stadium erreicht, in dem eine Schmerzfreiheit und eine Aufrechterhaltung der Beweglichkeit mit konservatibven Methoden nicht mehr gewährleistet werden kann, ist eine Operation meist nicht mehr zu umgehen.

Das könnte Sie auch interessieren: